merken
Dresden

17 Mal Trickbetrug in Dresden an einem Tag

30.000 Euro forderten Anrufer von einer 85-Jährigen. Wie die Frau reagiert hat.

30.000 Euro forderten Betrüger von einer Dresdnerin am Telefon. Die Frau erkannte den Betrugsversuch.
30.000 Euro forderten Betrüger von einer Dresdnerin am Telefon. Die Frau erkannte den Betrugsversuch. © Symbolfoto/Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Dresden. Viel zu tun hatte die Dresdner Polizei im Zusammenhang mit Trickbetrügern, die versucht haben, an das Geld von Einwohnern der Landeshauptstadt zu kommen. Den Beamten wurden allein an diesem Tag 17 solche Fälle angezeigt.

In allen Betrugsfällen wurden ältere Menschen angerufen, berichten die Ermittler. So erhielt beispielsweise am Dienstagvormittag in der Pirnaischen Vorstadt eine 85-Jährige einen Anruf. Der Anrufer erzählte, ihre Enkelin habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht zur Abwendung einer Haftstrafe wären 30.000 Euro nötig. Die Dresdnerin erkannte den Betrugsversuch, legte auf und informierte die Polizei.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

In Trachau erhielt am späten Dienstagnachmittag eine 91-jährige Dresdnerin einen ähnlichen Anruf. Die Frau sollte 20.000 Euro zahlen, erkannte aber ebenfalls den Betrugsversuch und beendete das Telefonat.

In allen am Dienstag bei der Polizei angezeigten 17 Fällen gingen die unbekannten Täter leer aus. Die Polizei rät zu gesundem Misstrauen und zumindest bei fragwürdigen oder überraschenden Anrufen Unbekannter zunächst mit einer Vertrauensperson über den Anruf zu sprechen. Falls ein Betrugsverdacht besteht, sollten die Beamten informiert werden. (SZ/csp)

Mehr zum Thema Dresden