Merken

Kronospan spendiert T-Shirts für Jugendfeuerwehr

Wie wichtig die guten Kontakte der Laminatfirma zu den umliegenden Feuerwehren sind, zeigte sich erst vor wenigen Tagen, als es brannte.

Von Jörg Richter
Teilen
Folgen
Kronospan-Geschäftsführer David Brenner (links) und Prokurist Uwe Lippert (rechts) überreichen die neuen T-Shirts an die Lampertswalder Jugendfeuerwehr.
Kronospan-Geschäftsführer David Brenner (links) und Prokurist Uwe Lippert (rechts) überreichen die neuen T-Shirts an die Lampertswalder Jugendfeuerwehr. © Kristin Richter

Lampertswalde. Das war wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Die Jugendfeuerwehr Lampertswalde hat vom ortsansässigen Unternehmen Kronospan einen Karton mit 40 hellblauen T-Shirts erhalten. Drei Kinder und die beiden Jugendfeuerwehrwarte Maik Rennert und Enrico Tannert konnten sie jetzt im Empfangsgebäude entgegennehmen. Kronospan-Geschäftsführer David Brenner und Prokurist Uwe Lippert ließen es sich nicht nehmen, die T-Shirts persönlich zu überreichen.

„Wir haben größten Respekt vor der ehrenamtlichen Tätigkeit der freiwilligen Feuerwehren und wollen sie dabei unterstützen, Nachwuchs zu gewinnen“, sagt Lippert. Momentan gehören 25 Kinder und Jugendliche zur Jugendfeuerwehr Lampertswalde, die sich immer freitags aller zwei Wochen im Gerätehaus in Weißig am Raschütz treffen. Latzhosen und Jacken gehören zur normalen Ausrüstung, die von der Gemeinde bezahlt wird. Hemden leider nicht. „Unsere Jugendfeuerwehr hat nur ein kleines Budget“, sagt Rennert. „Umso dankbarer sind wir, dass uns Kronospan unterstützt.“

Brenner und Lippert geben den Dank zurück. „Die Feuerwehr hat uns schon viel gerettet“, sagt der Prokurist. Gerade bei einem holzverarbeitenden Werk könne immer mal wieder etwas passieren. Erst Anfang der Woche waren rund 40 Feuerwehrleute aus den umliegenden Dörfern mitten in der Nacht zu Kronospan geeilt, um brennende Holzstämme zu löschen. Auf einer Fläche von etwa zehn Mal 15 Metern loderten die Flammen. Erst gegen 3 Uhr morgens konnten die freiwilligen Feuerwehren den Einsatz beenden und die Brandwache an die Kameraden der Kronospan-Betriebsfeuerwehr übergeben.

Und auch wenn es beim Laminathersteller nicht brennt, sind die hiesigen Feuerwehren ziemlich häufig bei Kronospan „zu Besuch“. Durchschnittlich einmal im Monat löst die hochsensible Brandmeldeanlage einen Fehlalarm aus. Doch lieber zehnmal umsonst rausgefahren, als einmal zu einem richtigen Einsatz. „Auch deshalb sind wir den Kameraden zu Dank verpflichtet“, sagt Brenner und wünscht ihnen gesegnete und einsatzfreie Weihnachten.