SZ + Feuilleton
Merken

Goldoni-Stück wird zum Ritt auf der Nudel

Die Dresdner Inszenierung der "Trilogie der Sommerfrische" setzt auf Italo-Pop, Landlust und falsche Gefühle.

Von Rainer Kasselt
 4 Min.
Teilen
Folgen
Schwimmnudeln werden zum Hauptmotiv des Stücks.
Schwimmnudeln werden zum Hauptmotiv des Stücks. © Sebastian Hoppe

Liebeswahn und Liebesleid, Eifersucht und Eitelkeiten: Darum dreht sich Carlo Goldonis Komödie „Trilogie der Sommerfrische“ von 1761. Alle Figuren haben Lust aufs Land, wollen raus aus der Stadt. Ihre Probleme und Problemchen nehmen sie mit. Wer hat das schickste Kleid, den besten Wein, das schönste Anwesen? Jeder will vor seinem Nachbarn protzen. Auch wenn sich die Schulden häufen. Gesicht wahren ist alles.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!