SZ + Feuilleton
Merken

Mark Forster ist verliebt in eine Liebesgeschichte

Der Sänger spricht über die Zukunft der Popmusik im Zeitalter von Streaming, Fans aus Russland, die Zeit nach dem Happy End und sein neues Album.

 7 Min.
Teilen
Folgen
„Für mich war und ist Corona ein zweischneidiges Schwert.“ Mark Forster sorgt sich um die Musikwelt.
„Für mich war und ist Corona ein zweischneidiges Schwert.“ Mark Forster sorgt sich um die Musikwelt. © Foto: Henning Kaiser

Viele kennen Mark Forster vor allem als quietschgutgelauntes Mitglied der Jurys von „The Voice“ und „The Voice Kids“. Im Hauptberuf ist der Mann aus dem pfälzischen Winnweiler Popmusiker, mit Hits wie „Au revoir“, „Chöre“ und zuletzt „Übermorgen“. Jetzt veröffentlicht der 38-Jährige, der laut Medienberichten mit Lena Meyer-Landrut zusammen ist und mit ihr vor nicht allzu langer Zeit Nachwuchs bekommen haben soll, sein fünftes Album „Musketiere“, auf dem er in mal poppig-knalligen, mal zarten Farben die Geschichte einer erblühenden Liebe erzählt.

Ihre Angebote werden geladen...