merken

Hoyerswerda

Leitung geplatzt – Hoske kein Trinkwasser

Ein altersschwaches Rohr hat den Geist aufgegeben. Am späten Abend am Mittwoch war die Reparatur erledigt.

Anfangs sprudelte das Wasser aus der Erdoberfläche und spülte ein großes Loch aus (rechts zu erkennen). Später suchte es sich einen neuen Weg und floss aus dem Hang (links unten zu erkennen) heraus und in Richtung Schwarze Elster ab.
Anfangs sprudelte das Wasser aus der Erdoberfläche und spülte ein großes Loch aus (rechts zu erkennen). Später suchte es sich einen neuen Weg und floss aus dem Hang (links unten zu erkennen) heraus und in Richtung Schwarze Elster ab. © Foto: Susann Metasch

Hoske. Sprudelndes Wasser hat das Erdreich weggespült und den Boden unmittelbar neben der Kreisstraße am Ortseingang von Hoske absacken lassen. Das Wasser hatte zudem einen neuen Weg gefunden. Es floss aus einem Hang heraus und von dort in Richtung Schwarze Elster ab.

Am frühen Mittwochnachmittag war die Havarie an einer Wasserleitung nahe der Elster-Brücke in Hoske entdeckt worden. Bis der von der Ewag Kamenz in die Spur geschickte Reparaturtrupp eintraf, wurde der betroffene Bereich von der Polizei gesichert, berichten Anwohner. Auch im Anschluss blieb die Polizei vor Ort. Mit Einbruch der Dunkelheit machte sie mit Blaulicht auf die Baustelle aufmerksam. Das war eine Sicherheitsmaßnahme, weil die Straße hier relativ schlecht einzusehen ist. Eine Firma besorgte den Aushub im Bereich des Schadens, sodass Ewag-Mitarbeiter die Havarie beseitigen konnten. Gegen 22 Uhr war das erledigt, floss nach Auskunft von Anwohnern wieder das Wasser.

TOP Reisen

Auf sächsische.de finden Sie die schönsten Reisen in die Welt. Freuen Sie sich auf Ihren nächsten Urlaub!

Matthias Wiemann, der Ewag-Bereichsleiter Wasserwirtschaft, ließ gestern auf TAGEBLATT-Nachfrage wissen, dass in etwas mehr als einem Meter Tiefe ein 150er-Asbestzementrohr gebrochen ist. Solche Rohre seien zuletzt in den 1970er-Jahren eingebaut worden. Sie sind also ziemlich alt. Mit der Zeit wird dieses Material spröde. Dann reicht unter Umständen eine Erschütterung, und das Rohr bricht. Da sich die Havarie unmittelbar an der unlängst fertiggestellten neuen Brücke ereignete, ist nicht auszuschließen, dass hier ein Zusammenhang besteht. Betroffen vom mehrstündigen Ausfall der Trinkwasser-Versorgung war der gesamte Ort Hoske. (sm/rgr)