SZ + Löbau
Merken

Görlitz und Schönau-Berzdorf wollen Flächen-Hick-Hack am See beenden

Aktuell ist vieles an der Blauen Lagune paradox: Görlitz muss für Falschparker Knöllchen verteilen und hat teilweise auch die Bauaufsicht. Das soll anders werden.

Von Anja Beutler
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Blaue Lagune am Berzdorfer See wird von Schönau-Berzdorf entwickelt. Aber nicht alle Flächen gehören der Gemeinde.
Die Blaue Lagune am Berzdorfer See wird von Schönau-Berzdorf entwickelt. Aber nicht alle Flächen gehören der Gemeinde. © Archivfoto: Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Die Stadt Görlitz und die Gemeinde Schönau-Berzdorf wollen die derzeit ziemlich unlogische und in der Praxis eher hinderliche Flächenaufteilung an der Blauen Lagune neu regeln. Derzeit gehört beispielsweise etwa die Hälfte der Parkplatzfläche für die Lagune zur Stadt Görlitz. Betrieben wird der Parkplatz aber von der Gemeinde Schönau-Berzdorf. Somit ist die Stadt Görlitz mit ihrem Ordnungsamt in Teilen auch an der Lagune bei Verkehrsproblemen zuständig. Ebenfalls im Hoheitsgebiet der Stadt Görlitz liegen Teile der Freizeitanlagen - beispielsweise des Hochseilgartens. Damit ist bei Bauprojekten und der entsprechenden Antragstellung teilweise die Stadt Görlitz mit ihrer Bauaufsicht zuständig, bei anderen, direkt angrenzenden Flächen, hingegen der Landkreis, weil das Terrain der Gemeinde Schönau-Berzdorf gehört.

Ihre Angebote werden geladen...