merken
Löbau

Sachsen unterstützt "KunstWerkStadt" in Neugersdorf

Der Verein Lebens(t)räume will ein dauerhaftes Kulturangebot für Jung und Alt organisieren. Das Projekt ist eines von zwölf, das besondere Beachtung im Freistaat erhielt.

Das Kultur- und Bildungszentrum (KuBiZ) "Am Wasserturm" in Neugersdorf mit Blick (rechts) auf die Fabrik "Lina Koch" - die bei der "KunstWerkStadt" mit eingebunden - und vom benachbarten und befreundetem Gründerzeiten e.V. betreut wird.
Das Kultur- und Bildungszentrum (KuBiZ) "Am Wasserturm" in Neugersdorf mit Blick (rechts) auf die Fabrik "Lina Koch" - die bei der "KunstWerkStadt" mit eingebunden - und vom benachbarten und befreundetem Gründerzeiten e.V. betreut wird. © privat

Zwölf neue Vorhaben der Kultur- und Kreativwirtschaft hat jetzt eine Jury mit Vertretern aus ganz Deutschland ausgewählt, die im ländlichen Raum mit Unterstützung des Projektes KreativLandTransfer realisiert werden können. In einem Tandemprogramm profitieren dabei die ausgewählten Initiativen aus sieben Bundesländern von August 2021 bis Februar 2023 neben einer finanziellen Förderung von den Erfahrungen und dem Wissen bereits etablierter Projektpartner. Das berichtet der Pressesprecher des sächsischen Staatsministeriums für Regionalentwicklung, Frank Meyer.

Mit dabei sind fünf Vorhaben aus Sachsen, darunter die "KunstWerkStadt" in Ebersbach-Neugersdorf, die ein ehemaliges Werksgelände als Ort kultureller und künstlerischer Angebote im Ortsteil Neugersdorf entwickeln will. Projektträger und Koordinator dafür ist in der Oberlandstadt der Verein Lebens(t)räume. Mit 13.000 Euro wird ihr Projekt nun gefördert.

Anzeige
Sachbearbeiter Bauleitung gesucht!
Sachbearbeiter Bauleitung gesucht!

Die SOWAG mbH Zittau sucht im Bereich Investitionen und Genehmigungswesen zum 1.1.2022 eine/n Sachbearbeiter/in Bauleitung (m/w/d). Jetzt bewerben!

"Mit unserer "KunstWerkStadt" möchten wir einen Startschuss geben für ein kulturell-künstlerisches Fest, das sich idealerweise jährlich wiederholt und somit fest verankert", berichtet Jana Lambrich vom Verein Lebens(t)räume. Der Verein möchte mit dem Projekt vor allem auch regionale Künstler unterstützen und ihnen eine Plattform geben, um mit Interessierten ins Gespräch zu kommen. Die Menschen vor Ort sollen verschiedene kulturelle Darbietungen ohne große Umwege oder finanzielle Aufwendungen erfahren.

Die Geschichte der Stadt und die Bedeutung von Lautex sollen bei den Bürgern ins Gedächtnis gerückt werden. Innerhalb der "KunstWerkStadt" werden vielfältige Darbietungen geplant. Dazu können beispielsweise Skulpturen- und Gemäldeausstellungen genauso gehören, wie eine Druckstation, Kinderbuchlesung oder Livemusik.

Der Verein kann für die "KunstWerkStadt" Außenflächen und interessante Räume, wie die alte Fabrik oder das alte Feuerwehrgerätehaus auf dem ehemaligen Lautex-Gelände nutzen. Die "KunstWerkStadt" soll ein Tageserlebnisprojekt für die ganze Familie werden. Die Mitglieder sind seit zehn Jahren in den Bereichen Natur- und Umweltbildung, gesellschaftliches und soziales Engagement, politische Bildung und Kultur aktiv.

Mehr zum Thema Löbau