merken
PLUS Löbau

Löbauer Bahnsteigdach fast wieder fertig

Statt weniger Monate dauert die Sanierung der denkmalgeschützten Architektur zwei Jahre - das hat technische Gründe.

Die Sanierung des historischen Bahnsteigdaches am Bahnhof Löbau liegt in den letzten Zügen.
Die Sanierung des historischen Bahnsteigdaches am Bahnhof Löbau liegt in den letzten Zügen. © Markus van Appeldorn

Es war vor genau zwei Jahren, da standen Fahrgäste am Hausbahnsteig des Bahnhofs Löbau plötzlich oben ohne da. Damals im Mai 2019 ließ die Bahn ein 175 Meter langes Teilstück der Überdachung am Bahnsteig 1 ersatzlos entfernen, für das 84 Meter lange Stück entlang des Bahnhofsgebäudes war eine Sanierung des Dachs und der historischen gusseisernen Säulen angekündigt. Vorgesehen war das Ende der Sanierungsmaßnahme für August 2019. Doch kaum sind zwei Jahre rum, ist es nun auch wirklich soweit.

Die Bauarbeiten am Bahnsteig 1 in Löbau.
Die Bauarbeiten am Bahnsteig 1 in Löbau. © Markus van Appeldorn

Sein Dach hatte der Löbauer Bahnsteig einst in den 1870er Jahren im Zuge eines ersten Umbaus erhalten. Besonders historisch wertvoll sind die gusseisernen Stützsäulen aus dieser Zeit. Während der DDR-Zeit waren vereinzelte Säulen gegen solche aus Stahl ausgetauscht worden. Im Rahmen der Sanierung war vorgesehen, für das 84 Meter lange Stück entlang des Bahnhofsgebäudes die besterhaltenen Säulen zu restaurieren und weiter zu verwenden.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Warum es ein bisschen länger gedauert hat

Doch wie sich schnell herausstellte: So einfach war das nicht. Beauftragt mit der Sanierung wurde die Cunewalder Spezialfirma "Kurz Korrosions- und Oberflächenschutz GmbH", die auch schon an der Sanierung anderer Bahnhöfe beteiligt war. Und bei einer Untersuchung der alten Säulen stellte sich heraus: In 150 Jahren der Nutzung war immer wieder Tauwasser in die hohlen Säulen gelangt und hatte für Korrosion gesorgt. Statiker konnten die Tragkraft dieser alten Säulen nicht mehr berechnen, eine Sanierung der alten Teile war daher nicht möglich.

Stattdessen ließ die Cunewalder Firma die nötigen 18 Säulen aus massivem Gusseisen neu gießen. Das alles hat das Sanierungsvorhaben natürlich verzögert. Zuletzt sprach die Firma von einem Abschluss der Arbeiten im Frühjahr 2021. Abhängig sei das auch von der Bahn, weil für den Aufbau des Bahnsteigs das Gleis 1 Richtung Görlitz für den Verkehr gesperrt werden muss. Der gesamte Verkehr wird dann über das Gleis 2 abgewickelt.

Seit einigen Tagen bohren, schrauben und schweißen Arbeiter nun am Bahnsteig. Die gusseisernen Säulen stehen schon wieder und auch die Stahlkonstruktion für das eigentliche Dach. "Wir wollen die Arbeiten am 4. Juni abschließen", sagt Projektleiter Marcel Pinkau von der Firma Kurz.

Projektleiter Marcel Pinkau von der Cunewalder Firma Kurz zeigt die alten, hohlen gusseisernen Säulen neben den neuen in Massivguss.
Projektleiter Marcel Pinkau von der Cunewalder Firma Kurz zeigt die alten, hohlen gusseisernen Säulen neben den neuen in Massivguss. ©  Rafael Sampedro (Archiv)

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]ächsische.de oder [email protected]ächsische.de

Mehr zum Thema Löbau