merken

Pirna

Mehr Platz für den Schulsport

Die Turnhalle der Grundschule Struppen bekommt einen Anbau und zusätzliche Umkleiden. Davon profitieren auch Vereine.

Die Turnhalle (re.) an der Grundschule Struppen wird mit einem Anbau vergrößert. © Daniel Schäfer

In der Turnhalle der Grundschule Struppen wird bald nicht nur gesportelt, sondern auch gebaut. Die Kommune will den Komplex sanieren und gleichzeitig vergrößern. Dafür soll ein Anbau an die Turnhalle gesetzt werden. Wie dieser aussehen soll, das wurde in der letzten Gemeinderatssitzung vorgestellt. Jens Schranz vom gleichnamigen Ingenieurbüro in Königstein zeigte erste Visualisierungen von der neuen Turnhalle und erklärte Details.

Demnach soll die alte Turnhalle energetisch saniert werden. Das bedeutet, dass die Außenwände ertüchtigt und besser gedämmt werden. Außerdem sollen neue Fenster eingebaut werden. Die größte Veränderung betrifft allerdings den Platz. Es sind zusätzliche Räume geplant, die in einem Anbau untergebracht werden. Der zweigeschossige Neubau wird an den Giebel gesetzt. Im Erdgeschoss wird es einen separaten Bereich für die Sportgeräte geben. Bisher stehen diese direkt in der Turnhalle, nur durch ein Netz vom Spielfeld getrennt. Dadurch könne nicht der ganze Raum genutzt werden. Das soll sich durch den abgeschlossenen Raum ändern. Außerdem ist ein Zimmer für den Sportlehrer geplant und ein Lagerraum, in dem Sportgeräte für den Einsatz draußen verstaut werden. Dieser Bereich soll auch durch eine Tür von außen zugänglich sein.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Bald gehen die Filmnächte am Elbufer los.

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Über ein Treppenhaus geht es hinauf in das Obergeschoss. Hier sollen zwei Umkleidebereiche mit den jeweiligen Sanitäranlagen gebaut werden. Zudem ist ein kleines Lager vorgesehen. Das Obergeschoss soll als Hingucker offen gestaltet werden, ähnlich einer Galerie. Sportler können von oben künftig direkt auf das Spielfeld in der Turnhalle schauen.

Auch während der Bauarbeiten soll die Turnhalle genutzt werden können. Das betonte Struppens Bürgermeister Rainer Schuhmann (CDU). Damit das gelingt, soll zu allererst der Anbau hochgezogen werden. Danach wird der Altbau energetisch saniert. Zum Schluss werden die alten Umkleiden und Sanitärbereiche saniert. In dieser Zeit können die Sportler die neuen Umkleiden im Anbau nutzen. Die vorhandene Gasheizung, die vor wenigen Jahren eingebaut wurde, kann von der Leistung her die zusätzlichen Räume mit beheizen.

Veränderungen wird es aber nicht nur in der Turnhalle geben. Auch der Bereich davor wird umgekrempelt. Auf dem Hartplatz soll ein Kunstrasenplatz angelegt werden. Laut Planer Jens Schranz handelt es sich dabei um ein Kleinfußballfeld, das 20 mal 40 Meter misst. Um den Kunstrasenplatz anlegen zu können, muss die Sprunggrube weichen. Sie soll an eine neue Stelle wechseln. Wohin, stehe noch nicht fest.

Neuerungen betreffen auch die Zufahrt zur Grundschule. An der Kirchstraße will die Kommune zusätzliche Stellplätze bauen. Insgesamt 17 Parkplätze soll es geben.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/pirna vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/pirnaheute.