Meißen
Merken

Elbpegel in Meißen steigt weiter: Flutschutztore installiert

Die Behörden rechnen damit, dass die Elbe ihren Höchststand zwischen Mittwoch und Donnerstag erreicht.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Die Elbe in Meißen schwillt weiter an.
Die Elbe in Meißen schwillt weiter an. © Stadt Meißen

Meißen. Erneut Hochwasser in der Elbe: Die Gründe sind Schmelzwasser in Tschechien und starke Regenfälle im Februar. Der Pegel in Meißen erreichte am Montag um 11 Uhr eine Höhe von 5,23 Metern und steigt langsam weiter an, teilt die Stadt Meißen mit. Um die Sicherheit zu gewährleisten, wurde entlang der Elbe in Meißen ein Durchfahrts- und Parkverbot an den Parkplätzen verhängt.

Das Landeshochwasserzentrum prognostiziert dabei den Höhepunkt des aktuellen Hochwassers in Dresden zwischen dem 14. und 15. Februar. Der Pegel in Dresden wird voraussichtlich knapp über 5 Meter liegen, also knapp oberhalb der Hochwasseralarmstufe 2. In Meißen wird der Pegel etwa 50 cm höher sein.

Stadt und Landkreis haben erneut Schutzmaßnahmen gegen das Elbehochwasser ergriffen. Das Flutschutztor an der Fischergasse wurde vom Bauhof am Morgen installiert. Die Straßenmeisterei des Landkreises baut derzeit auch das Flutschutztor an der B6 ein. Für die Triebisch liegt im Übrigen keine Hochwasserwarnung vor. (SZ)