merken
PLUS Meißen

Porzellan und Eiche für Meißens Altstadt

Die Görnische Gasse soll besondere Bänke mit museumsreifer Kunst erhalten.

Eine Initiative von Kreativen möchte auf dem Porzellanweg durch die Innenstadt von Meißen Verweil-Inseln einrichten und mit den wechselnden Kunstwerken ein Open-Air-Museum bestücken.
Eine Initiative von Kreativen möchte auf dem Porzellanweg durch die Innenstadt von Meißen Verweil-Inseln einrichten und mit den wechselnden Kunstwerken ein Open-Air-Museum bestücken. © Fieber/Ehret/Koenig

Meißen. Der Porzellanweg, welcher die Touristen zum Spazieren zwischen Altstadt und Manufaktur im Triebischtal verführen soll, kommt voran. Die Gestalter und Künstler Olaf Fieber, Andreas Ehret und Christina Koenig haben ein Konzept für sogenannte Verweil-Inseln auf der Görnischen Gasse entworfen.

Die ideenreich gestalteten Sitzgelegenheiten sollten nach Angaben ihrer Entwickler neugierig machen und dazu motivieren, die historische Verbindung zu erleben und zu genießen. Der Grundkorpus von Bank und Pflanzkübel könnte aus pulverbeschichtetem grauen Stahl bestehen. In ihm verankert ist eine bis zu 1,80 Meter hohe zweiteilige Stele aus robustem Holz wie Robinie oder Eiche. Die Stele findet ihren gestalterischen Höhepunkt jeweils im Werk eines Meißner Künstlers.

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Geplant sind zunächst drei Verweil-Inseln zwischen Fleischergasse und Einmündung Jüdenberg. Im günstigsten Fall ließe sich die Reihe bis zur Manufaktur fortführen. Die Kosten pro Insel belaufen sich auf 5.500 Euro bis 6.000 Euro. Den Eigenanteil von anfangs 9.000 Euro hoffen die Künstler durch Spenden aufbringen zu können.

Doch ihre Pläne gehen noch über das Aufstellen von Sitzgelegenheiten hinaus. Sollte es gelingen, die Porzellankunstwerke auf den Inseln aller zwei Jahre zu wechseln, könnte so mit Stadt und Bürgern eine ganz besondere Meißner Kunstsammlung aufgebaut und anschließend als Open-Air-Schau präsentiert werden.

Weiterführende Artikel

Ein neues Wohnzimmer in der Altstadt

Ein neues Wohnzimmer in der Altstadt

Der Pocket-Park ist in Meißen eröffnet. Nach Jahren der Konzeption entsteht damit die erste Attraktion auf dem Porzellanweg.

Endlich ein Dach über dem Kopf

Endlich ein Dach über dem Kopf

Mit Mut zum Risiko hat eine Meißner Mutter das Ruinenhaus in der Görnischen Gasse saniert. Dass die Rechnung aufgehen könnte, hatte niemand geglaubt.

  • Spenden für die Verweilinseln gehen bitte an den Verein zur Förderung zeitgenössischer Porzellankunst, Raiffeisenbank Meißen, IBAN: DE71 8509 5004 76552 9910 03. Spendenbescheinigungen können über den Verein gern ausgestellt werden. Kontakt über: [email protected]

Mehr zum Thema Meißen