merken
PLUS Meißen

Heiraten unter freiem Himmel

Das Standesamt hat nach neuen Möglichkeiten zur Eheschließung unter Pandemiebedingungen gesucht. Und mehrere Paare haben sich getraut.

Die Terrasse vor dem Prälatenhaus an den Roten Stufen bietet die Möglichkeit für Trau-Zeremonien unter freiem Himmel.
Die Terrasse vor dem Prälatenhaus an den Roten Stufen bietet die Möglichkeit für Trau-Zeremonien unter freiem Himmel. © Claudia Hübschmann

Meißen. Außer im Trauzimmer im historischen Rathaus können sich Brautpaare in Meißen das Ja-Wort auch auf Schloss Proschwitz und auf der Albrechtsburg geben. Im vorigen Jahr kam ein weiterer Ort für diesen besonderen Moment hinzu – die Terrasse vor dem Prälatenhaus an den Roten Stufen, welche von den Mitarbeiterinnen des Standesamtes dafür liebevoll hergerichtet wurde.

Elbgalerie Riesa
Hier macht Shoppen glücklich!
Hier macht Shoppen glücklich!

"Alles bekommen. In Riesa." – dieses Motto lebt die Elbgalerie Riesa.

Aufgrund der ersten Corona-Schutz-Verordnung im Frühjahr gestaltete sich das Heiraten außerhalb des Rathauses schwierig, denn es durften nur sehr wenige Gäste teilnehmen. Einige Paare konnten oder wollten die gebuchten Räumlichkeiten daraufhin nicht mehr nutzen, berichtet die Leiterin des Amtes des Oberbürgermeisters Anne Dziallas. Diese Paare hatten die Trauung entweder ins Rathaus verlegt oder den Termin auf 2021 verschoben. Tatsächlich abgesagt haben aber nur sehr wenige Brautpaare.

Aufgrund der Entspannung der Lage über den Sommer waren im Laufe des Jahres auch wieder mehr Gäste zu den Eheschließungen zugelassen, weshalb 13 Eheschließungen in Proschwitz und 15 Hochzeiten in der Albrechtsburg stattfinden konnten. Dank der guten Zusammenarbeit mit den Einrichtungen war es auch kurzfristig möglich, „Termine umzubuchen, in einen anderen Raum zu wechseln oder eben doch noch den gewünschten Trauort zu ermöglichen“, so Anne Dziallas.

Reizvolles Ambiente

Die Möglichkeit, auf der Terrasse am Prälatenhaus im Freien zu heiraten, wurde kurzfristig im Frühjahr geschaffen, um eine weitere Ausweichvariante während der ersten schwierigen Zeit anbieten zu können. Der Platz gegenüber dem äußerlich in alter Schönheit erstrahlenden ältesten Wohnhaus der Stadt, bietet ein reizvolles Ambiente, um sich unter freiem Himmel das Ja-Wort zu geben.

Nach Auskunft von Anne Dziallas waren es etwa zehn Brautpaare, die sich dort im vorigen Jahr das Ja-Wort gaben. „Eine genauere Aussage ist leider nicht möglich, da aufgrund der kurzfristigen Schaffung dieser Möglichkeit keine Statistik zu diesem Trauort geführt wurde. Zudem wurde der Ort je nach Wetterlage auch spontan genutzt“, fügt sie hinzu.

Für die Trau-Zeremonie wurden für die Brautpaare Stühle aus dem Rathaus zur Verfügung gestellt, die mit abnehmbaren festlichen Stuhlhussen überzogen wurden. Für die Hochzeitsgäste kann das Standesamt auf Stühle aus dem Theater, die für Veranstaltungen wie den Neuen Burgfestspielen genutzt werden, zurückgreifen. Damit die Brautpaare ihre Unterschriften leisten können, hat das Standesamt einen Stehtisch angeschafft, der zu den Trauungen mit Blumenschmuck dekoriert wird. Die Musik wird über einen tragbaren Lautsprecher und CD-Player abgespielt. Um die Herrichtung des Trauortes unter freiem Himmel sowie um den Abbau kümmern sich die Mitarbeiterinnen des Standesamtes.

Im vorigen Jahr sei keine Trau-Zeremonie wegen schlechten Wetters „ins Wasser gefallen“, beantwortet Anne Dziallas eine entsprechende Frage der SZ. Als Schlecht-Wetter-Variante dient derzeit das Trauzimmer im Rathaus, da das Standesamt keine Doppelbelegungen vorgesehen hat.

Die Terrasse an den Roten Stufen 3 soll auch in diesem Jahr für Trauungen unter freiem Himmel zur Verfügung stehen. „Wir möchten in diesem Jahr schauen, wie dieser Ort von den Brautpaaren angenommen wird“, sagt die Amtsleiterin. Daher sind im Moment keine weiteren Orte zum Heiraten unter freiem Himmel in Meißen geplant.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen