merken
PLUS Meißen

Neuer Friedensrichter gesucht

Nach fünfjähriger Amtszeit muss in Nossen neu gewählt werden. Interessierte können sich bewerben.

In Nossen wird in diesem Jahr ein neuer Friedensrichter gewählt.
In Nossen wird in diesem Jahr ein neuer Friedensrichter gewählt. © Symbolbild/Sebastian Schultz

Nossen. Am 10. Juni wählt der Stadtrat einen neuen Friedensrichter sowie dessen Vertreter. Grund: Die fünfjährige Amtszeit ist vorbei. Bisher hat die ehrenamtliche Tätigkeit Florian Wiehring ausgeübt. „Wir würden uns freuen, wenn sich Herr Wiehring wieder bewerben würde und danken gleichzeitig für die bisher geleistete, gute Arbeit in dieser verantwortungsvollen Funktion“, sagte Bürgermeister Christian Bartusch (SPD).

Friedensrichter können in Anspruch genommen werden, um Streitigkeiten ohne ein Gerichtsverfahren zu schlichten. Die häufigsten Themen dabei sind Nachbarschaftskonflikte. Aber auch beim Ärger mit dem Vermieter oder auch bei Straftaten wie Körperverletzung, bei Beleidigung oder Sachbeschädigung kann der Friedensrichter beratend zur Seite stehen.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Interessenten für das Ehrenamt können sich bei der Stadt Nossen bis spätestens 15. April unter der Telefonnummer 035242 4340 melden. Bestimmte Voraussetzungen für dieses Amt müssen allerdings gegeben sein. So darf ein Friedenrichter beispielsweise nicht in der Juristerei tätig sein. Die ausführliche Ausschreibung werde im März-Amtsblatt veröffentlicht, teilte der Bürgermeister mit.

Nach fünfjähriger Amtszeit muss in Nossen neu gewählt werden. Interessierte können sich bewerben.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen