merken
Meißen

Millionenförderung für Nossen

Die Stadt erhält knapp zehn Millionen Euro vom Bund für den Breitbandausbau. Auch der Freistaat beteiligt sich.

© Symbolfoto: Kristin Richter

Berlin/Nossen. Die Stadt Nossen erhält 9,74 Millionen Euro Fördermittel vom Bund, um das Breitbandnetz auszubauen. Das teilte Bundestagsabgeordnete Susann Rüthrich dem Rathaus mit. Gerade in der Corona-Pandemie sei deutlich geworden, wie wichtig der Ausbau des Netzes gerade in ländlichen Regionen ist.

„Von den Chancen der Digitalisierung müssen alle profitieren. Das trifft für klein- oder mittelständische Unternehmen, Handwerker, Dienstleister, Landwirte, Mediziner ebenso zu wie im privaten Umfeld“, erklärte die SPD-Politikerin.

Anzeige
Jetzt Traumküche planen per Click & Meet
Jetzt Traumküche planen per Click & Meet

Eine neue Küche im Frühling? Kein Problem! Termin vereinbaren, vorbeikommen und Küchenträume wahr werden lassen.

Nossens Bürgermeister Christian Bartusch bezeichnete den Ausbau das Glasfasernetzes als wichtigstes Infrastrukturprojekt der kommenden Jahre, von dem alle 56 Ortsteile profitieren sollen. Insbesondere das Bauamt habe in den letzten Jahren bereits viel Energie in die Vorbereitung des Mammutprojektes gesteckt. Ohne die Förderung vom Bund wäre eine Umsetzung allerdings nicht möglich, so Bartusch.

Zahlen und Fakten zum Projekt

  • Die Stadt Nossen erhält aus dem Bundesprogramm für superschnelles Breitband „Turbo-Internet für alle!“ 9.742.379 €.
  • Mit der Kofinanzierung durch den Freistaat Sachsen und den Eigenmitteln der Stadt stehen fast 19,5 Mio. € zum Breitbandausbau bereit.
  • Damit werden 4 Schulen, 1.869 Haushalte und 368 Unternehmen erschlossen. Sie erhalten leistungsfähigen Internetzugang von bis 1 Gbit/s. Es werden 707 km Glasfaser und 262 km Leerrohr neu errichtet.

Mehr zum Thema Meißen