SZ + Meißen
Merken

Mit dem Echolot auf der Elbe unterwegs

Mitarbeiter der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes nutzen den gestiegenen Elbpegel für Kontrollfahrten auf der Elbe.

Von Ines Mallek-Klein
 3 Min.
Teilen
Folgen
Um die Löscharbeiten in der Sächsischen und Böhmischen Schweiz zu unterstützen, hat Tschechien den Elbpegel steigen lassen. Das ermöglicht auch wieder Kontrollfahrten auf dem Fluss.
Um die Löscharbeiten in der Sächsischen und Böhmischen Schweiz zu unterstützen, hat Tschechien den Elbpegel steigen lassen. Das ermöglicht auch wieder Kontrollfahrten auf dem Fluss. © Claudia Hübschmann

Meißen. Das Thermometer, zeigt sich entschlossen, die 30-Grad-Marke zu erreichen. Ist es Freitagmorgen und auf der Elbe dreht die Mühlberg ihre Runden. Das Schiff der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes passiert mehrfach die Altstadtbrücke in Meißen und ist dabei allein auf dem Wasser. Man nutze den gestiegenen Elbpegel, um das Flussbett zu kontrollieren und auch nach möglichen Hindernissen in der Fahrrinne zu suchen, sagt ein Sprecher der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!