Meißen
Merken

Lommatzsch: Ölmühle startet Fonds für Kleinprojekte

Nachhaltiger Anbau und in Vergessenheit geratene Kulturen sollen gefördert werden. Bewerben können sich ökologische Landwirte.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Judith Faller-Moog gründete 2004 in Klappendorf einen zweiten Unternehmensstandort der Ölmühle auf dem Bio-Landwirtschaftshof Faller.
Judith Faller-Moog gründete 2004 in Klappendorf einen zweiten Unternehmensstandort der Ölmühle auf dem Bio-Landwirtschaftshof Faller. © www.loesel-photographie.de

Lommatzsch. Ab sofort können sich Landwirte für eine finanzielle Unterstützung für außergewöhnliche und nachhaltige Projekte in den Bereichen gesunde Böden, Biodiversität und zukunftsfähige Landwirtschaft bewerben. Im Rahmen des Kleinprojekte-Fonds "Aus gutem Grund" stellt die Ölmühle Moog aus Klappendorf im nächsten Jahr 10.000 Euro zur Verfügung, um nachhaltige Anbauweisen und in Vergessenheit geratene Kulturen, außergewöhnlichen Verfahren und nachhaltige Projekte finanziell zu unterstützen. Dies teilt das Unternehmen mit.

"Wir wollen damit einerseits den Druck von den Landwirten nehmen, der oft mit neuartigen Projekten einhergeht. Andererseits wollen wir mit dem Fonds die dringend notwendige Ernährungswende, den Ausbau der Bio-Landwirtschaft und des heimischen Ölsaaten-Anbaus aktiv fördern", so Unternehmenssprecherin Antje Steglich.

Bewerben können sich noch bis 30. November ökologische Landwirte sowie Landwirte in Umstellung zum Bio-Betrieb unter www.bioplanete.de/aus-gutem-grund. Die Erfahrungen und Ergebnisse aus diesen Kleinprojekten fließen später als Impulse in die Feldseminare für Landwirte zurück.

Finanziert wird der Kleinprojekte-Fonds durch den Verkauf der Öle-Serie "Aus gutem Grund". Zehn Cent pro verkaufte Flasche fließen direkt in die Initiative.

Als erste reine Bio-Ölmühle Europas stellt die Ölmühle Moog seit mehr als 35 Jahren aus Samen, Früchten und Nüssen Bio-Öle her. 1984 begann Franz J. Moog in Bram im Südwesten Frankreichs, seine Vision von ökologischer Landwirtschaft zu verwirklichen. Seine Tochter Judith Faller-Moog lebt diese Vision bis heute. Sie spezialisierte das Unternehmen auf die naturbelassene Herstellung von Bio-Ölen und gründete die Marke Bio Planete. Nachdem 2004 in Klappendorf in der Lommatzscher Pflege ein zweiter Unternehmensstandort auf dem Bio-Landwirtschaftshof Faller gegründet wurde, beschäftigt die Ölmühle Moog heute insgesamt etwa 160 Mitarbeiter. Das Sortiment umfasst mehr als 70 verschiedene Öle in Bio-Qualität. (SZ)