Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Meißen
Merken

Weißes Gold aus Nieschütz

Zum Tag des deutschen Spargels konnten sich Besucher in Nieschütz davon überzeugen, wie mühsam Ernte und Verarbeitung sind. Und warum Spargel so teuer ist.

Von Jürgen Müller
 7 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Zum Tag des Spargels zeigt René Heidig (rechts) Geschäftsführer der Nieschützer Spargel GmbH & Co. KG einer Gruppe aus dem Vogtland, wie der Spargel richtig gestochen wird.
Zum Tag des Spargels zeigt René Heidig (rechts) Geschäftsführer der Nieschützer Spargel GmbH & Co. KG einer Gruppe aus dem Vogtland, wie der Spargel richtig gestochen wird. © Daniel Schäfer

Diera-Zehren. Es geht zu wie in einem Taubenschlag am Freitagvormittag im Spargelhof Nieschütz. Pausenlos rollen Autos heran mit Kunden, die frischen Nieschützer Spargel kaufen wollen. Dass sich Reisebusse hierher verirren, ist eher selten. Am Freitag ist es aber so weit. Ein Bus aus dem Vogtland mit einer Reisegruppe fährt vor. Die reiferen Damen und Herren sind der Einladung zum "Tag des deutschen Spargels" gefolgt. Der wird erstmals veranstaltet und von verschiedenen Verbänden von Spargelanbauern organisiert.

Ihre Angebote werden geladen...