Meißen
Merken

Nächste Woche rollt der Verkehr über die neue Brücke bei Gröbern

Der Ersatzneubau ist fast fertig. Verkehrseinschränkungen wird es aber noch bis März geben.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Diese alte Brücke in Gröbern über die Eisenbahnstrecke Dresden- Elsterwerda war baufällig und musste ersetzt werden. Nächste Woche soll das neue Bauwerk fertig sein.
Diese alte Brücke in Gröbern über die Eisenbahnstrecke Dresden- Elsterwerda war baufällig und musste ersetzt werden. Nächste Woche soll das neue Bauwerk fertig sein. ©  Archivfoto: Claudia Hübschmann

Niederau. Der Ersatzneubau der S 177-Brücke bei Gröbern über die Bahnstrecke Dresden – Elsterwerda steht kurz vor der Fertigstellung. Die Verkehrsfreigabe der neuen Brücke ist für den 17. Januar vorgesehen. Seit Oktober 2020 laufen die Arbeiten.

Ein Neubau der Brücke wurde wegen erheblicher Mängel am bestehenden Bauwerk erforderlich. Um die Befahrbarkeit der Staatsstraße 177 in diesem Bereich auch während der Bauarbeiten zu gewährleisten, wurde im März vorigen Jahres im ersten Schritt eine Behelfsbrücke errichtet. Seither wurde der Verkehr einspurig mittels Ampelanlage über die Behelfsbrücke geleitet. Im Anschluss erfolgten der Abriss des Bestandsbauwerkes und der Neubau.

Der Ersatzneubau wurde in Verbund-Fertigteil-Bauweise mit einer Fahrbahnbreite von acht Metern und einer Stützweite von rund 20 Metern errichtet. Zudem wurden die Anschlussbereiche der Straße entsprechend erneuert. Im Rahmen der Gemeinschaftsmaßnahme mit der Gemeinde Niederau und Versorgungsträgern wurden Trinkwasser-, Strom- und Telekommunikationsleitungen neu verlegt.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Ab dem 17. Januar soll der Verkehr über das neue Bauwerk geführt werden. Aufgrund der noch zu leistenden Restarbeiten erfolgt die Verkehrsführung bis zu deren Abschluss voraussichtlich bis März noch mittels Ampelanlage.

Im Zuge des Rückbaus der Behelfsbrücke ist eine nochmalige Vollsperrung der S 177 vom 14. Januar, 9 Uhr, bis voraussichtlich 17. Januar, 5 Uhr, notwendig. Die Umleitungsstrecke führt in dieser Zeit über die S 80 über Niederau und Weinböhla und die S 81 über Auer und Buschhaus. Für die Demontage der Behelfsbrücke muss auch der Bahnverkehr auf der Trasse vom 15. Januar, 23 Uhr, bis 16. Januar, 9 Uhr, ausgesetzt werden.

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahmen im Rahmen des Vorhabens belaufen sich auf rund 3,6 Millionen Euro. Sie werden vom Freistaat Sachsen finanziert. (SZ)