SZ + Görlitz
Merken

Görlitzer Wohnungsmarkt: Großvermieter hat 25 Prozent Leerstand

Bei Kommwohnen steht ein Viertel der Wohnungen leer, bei der Genossenschaft Genos nur 1,8 Prozent. Kommwohnen-Chef Arne Myckert nennt dafür Gründe – und sagt, wo er jetzt sanieren will.

Von Ingo Kramer
 4 Min.
Teilen
Folgen
Kommwohnen-Geschäftsführer Arne Myckert spricht über den Vermietungsstand seines Unternehmens.
Kommwohnen-Geschäftsführer Arne Myckert spricht über den Vermietungsstand seines Unternehmens. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Auf den ersten Blick wirken die beiden Görlitzer Unternehmen fast gleich: Der städtische Großvermieter Kommwohnen hat aktuell 5.525 Wohnungen im Bestand, die Genossenschaft Genos 4.928. Doch in einer anderen Hinsicht unterscheiden sie sich enorm: Bei Kommwohnen beträgt der Leerstand 25,43 Prozent, bei der Genos gerade einmal 1,8 Prozent, wie die beiden Genos-Vorstände vor Kurzem nicht ohne Stolz im SZ-Interview erklärten.

Ihre Angebote werden geladen...