SZ + Dresden
Merken

Mieten in Dresden steigen - sieben Stadtteile jetzt bei über neun Euro

8,36 Euro pro Quadratmeter - die Mietpreise in Dresden haben 2023 einen Rekord erzielt. Wie es in den Stadtteilen aussieht, ob es sich im Umland sparen lässt und wonach Vermieter neue Mieter auswählen - die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Sandro Pohl-Rahrisch
 5 Min.
Teilen
Folgen
Das Zentrum gehört zu den teuersten Pflastern für Mieter in Dresden. Etwas erschwinglicher ist es an den Stadträndern.
Das Zentrum gehört zu den teuersten Pflastern für Mieter in Dresden. Etwas erschwinglicher ist es an den Stadträndern. © René Meinig

Dresden. Mindestens 40.000 Dresdner dürften dieses Jahr wieder innerhalb der Stadt umziehen. Hinzu kommen tausende Neu-Dresdner, die sich nach einer Wohnung umschauen. Sollte Geld dabei eine Rolle spielen, lohnt sich ein Blick auf die Mietpreise in den einzelnen Stadtteilen. Denn in sieben Stadtteilen ist die Angebotsmiete im vergangenen Jahr auf über neun Euro pro Quadratmeter gestiegen, wie eine Auswertung von Sächsische.de ergeben.

In welchen Vierteln es am teuersten ist, wo man noch unter acht Euro Kaltmiete leben kann und wie die Mietpreise im Umland aussehen - das sind die wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen Mietatlas für Dresden.

In welchen Stadtteilen Dresdens kostet die Miete über neun Euro?

Ihre Angebote werden geladen...