merken

Gumpertplatz wird zum Inselparadies

Heidenau baut nach und nach die Spielplätze um und gibt ihnen Namen. Nach Mügeln mit der Schatzkiste ist nun Süd dran.

Fünf Inseln, eine Seilbahn und viel Grün – das wird auf 4 000 Quadratmetern der neue Spielplatz am Heidenauer Gumpertplatz. © Grafik: SZ

Reif für die Insel? Kein Problem. Die gibt’s in Heidenau bald um die Ecke und sogar gleich fünffach. Der Spielplatz am Gumpertplatz wird bis Mai nächsten Jahres zum Inselparadies umgebaut. Seit einiger Zeit waren die Planer von den Dresdner May-Landschaftsarchitekten mit den Heidenauern im Gespräch. Auch und vor allem mit den Jüngsten. Die hatten ihre Ideen und Wünsche aufgemalt und Vorschläge zum Namen gemacht. Nun hat der Stadtrat den Vorschlag zur Neugestaltung abgesegnet. Damit können die Pläne umgesetzt werden.

Die Inseln

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Die fünf Inseln nehmen die bestehenden Spielmöglichkeiten und die Wünsche der Kinder im Wohngebiet auf. Die wollten von allem was, und weil der Platz groß genug ist, kann vieles davon erfüllt werden. Die Junior-Insel ist für die Jüngsten und hat einen Sandkasten und Spielpodeste mit Rutsche. Weil eine Insel auch etwas mit Wasser zu tun hat, haben die Planer auch an einen Planschbereich mit Wasserlauf gedacht. Mit der Show-Time-Insel bekommt der Spielplatz eine Bühne, die sie bisher nicht hatte. Darauf freut sich vor allem auch das benachbarte Bürgerzentrum, dass sie für ihre Veranstaltungen nutzen will. Die Fitness-Insel lädt mit ihren Kraftgeräten zum Zirkeltraining ein. Damit werden insbesondere auch Erwachsene angesprochen, denn das Inselparadies will auch ein Platz für alle Generationen sein. Die größte Insel ist die Abenteuer-Insel mit dem Baumhaus in der Mitte. Die Fitness-Insel komplettiert das Paradies.

Das Drumherum

Die Seilbahn, das war ein ausdrücklicher Wunsch der Kinder, bleibt natürlich. Das Inselparadies wird, was der bisherige Spielplatz schon ist: eine grüne Oase für alle Generationen. Dazu gehört auch ein Kräutergarten. Und weil man auf einer Insel auch mal abhängen will, sind mehrere Plätze für Hängematten reserviert, die man sich ausleihen kann.

Mit rund 4 000 Quadratmetern ist der Spielplatz der größte in Heidenau. Er war 1994 neu gestaltet worden und nun nach 25 Jahren sanierungsbedürftig. Das wird für eine grundlegende Umgestaltung genutzt. Die über 300 000 Euro dafür bekommt die Stadt Heidenau zu 80 Prozent gefördert.

Der Name

„Gumpis Inselreich“ ist eine Kreation aus den Vorschlägen der Kinder und der Idee der Planer. Gumpi war den Kindern wichtig, dieser Name tauchte fast in allen Vorschlägen auf. Von Wunderwelt über Abenteuerpark bis zu Spielparadies reichten die Ideen. Die Planer haben das Paradies herausgegriffen und die Inseln davor gesetzt. Das Inselparadies ist nach der Mügelner Schatzkiste der zweite Spielplatz, der ein grundlegend neues Gesicht und einen Namen bekommt. Zumindest Letzteres soll nach und nach für alle Spielplätze erfolgen.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/pirna vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/pirnaheute