merken

Bischofswerda

Neuer Wertstoffplatz in Ringenhain

Grünschnitt zu entsorgen, war im Bereich Neukirch/Steinigtwolmsdorf bisher ein Problem. Doch der neue Platz bietet noch mehr.

Wohin mit dem Rasenschnitt? In Ringenhain gibt es jetzt einen neuen Platz dafür und für andere Abfälle .
Wohin mit dem Rasenschnitt? In Ringenhain gibt es jetzt einen neuen Platz dafür und für andere Abfälle . © Symbolfoto: dpa

Ringenhain. Grünschnitt, unbelastetes Holz, Beton- und Bauschutt können Oberländer künftig gegen Gebühr in Ringenhain entsorgen. Möglich ist das auf einem Wertstoffplatz, den die Klixer Recycling & Servicegesellschaft auf dem Industriegelände eingerichtet hat. Erstmals geöffnet ist der Platz am 2. Mai, sagte Geschäftsführer Andreas Breuer. Dort werden auch Kompostbodengemisch,  Rindenmulch und verschiedene Baustoffe, wie Splitt, Sand und Mineralgemisch, verkauft. 

Gedacht ist das Angebot vor allem für Privatkunden und die Inhaber kleinerer Firmen. Geöffnet ist der Platz werktags von 8 bis 17 Uhr, sonnabends bis zwölf Uhr. Zwei Mitarbeiter werden dauerhaft dort arbeiten, einer wurde neu eingestellt, sagte Andreas Breuer. Unterstützung erhalten sie von einem bis zwei Containerfahrern. Von Dezember bis Februar wird der Wertstoffplatz geschlossen sein. 

SZ-Mini-WM 2020
SZ-Mini-WM 2020

Das Turnier der C-Jugend startet zum 7. Mal im Rudolf-Harbig-Stadion und ihr könnt dabei sein! Jetzt anmelden!

Durch geschäftliche Kontakte sei er auf den Standort aufmerksam geworden, sagte der Geschäftsführer. Der Platz schließt eine Lücke in der Entsorgung vor allem im Bereich Neukirch und Steinigtwolmsdorf.

Der Hauptsitz der Klixer Recycling & Servicegesellschaft befindet sich in Bautzen-Burk. Darüber hinaus betreibt die Firma Kompostieranlagen in Merka bei Großdubrau und Bederwitz bei Kirschau. (SZ)  

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bischofswerda