merken
PLUS Familienkompass 2020 Niesky

Nieskyer leben gern in ihrer Stadt

Der Wohnraum wird knapp, das Wohnumfeld ist beliebt. Warum Jung und Alt gleichermaßen zufrieden sind, hat viele Gründe.

Luca (4) kommt oft mit Oma Madlen Schulz auf den Spielplatz in der Ringstraße. Die beiden Nieskyer Großvermieter, die das Areal betreiben, wollen im nächsten Jahr in neue Spielgeräte investieren.
Luca (4) kommt oft mit Oma Madlen Schulz auf den Spielplatz in der Ringstraße. Die beiden Nieskyer Großvermieter, die das Areal betreiben, wollen im nächsten Jahr in neue Spielgeräte investieren. © André Schulze

Die Coronazeit ist nicht leicht zu ertragen für Ruth Pätzold. Die rüstige Seniorin wohnt zusammen mit ihrem Mann in der Käthe-Kollwitz-Straße. Das Paar ist Teil einer Wohngemeinschaft, die im Laufe der Jahre zusammengewachsen ist. Und viel gemeinsam unternimmt.

Fast schon legendär sind die Weihnachtsfeiern in gemütlicher Runde. Doch ob es in diesem Jahr eine geben wird, steht noch nicht fest. Auch wenn sie wegen der Virusgefahr ausfallen sollte, steht für Ruth Pätzold fest: Sie lebt gern hier. Nicht nur in ihrem Quartier, sondern in Niesky überhaupt. "Wir haben hier alles, was wir brauchen. Die Versorgung stimmt. Und wenn etwas nicht klappt, helfen wir Nachbarn uns untereinander."

Anzeige
Dresdner Christstollen genießen
Dresdner Christstollen genießen

Kommen Sie in Weihnachtsstimmung mit hauseigenen Spezialitäten der Fürstenbäckerei Matzker!

Diese Zufriedenheit deckt sich mit den Ergebnissen des Familienkompass' der Sächsischen Zeitung. Dort wurden verschiedene Komponenten zur Wohnsituation der Menschen abgefragt. Die Nieskyer beurteilten die Lage überwiegend positiv. So bewerteten mehr als 78 Prozent der Befragten die Aussage, ob sie sich hier wohlfühlen mit "trifft voll zu" oder "trifft eher zu" (Schulnoten 1 und 2). Rund 75 Prozent gaben an, freundliche Nachbarn zu haben. Noch Verbesserungsbedarf gibt es allerdings bei der Kinderfreundlichkeit. Nur etwa 23 Prozent der Befragten sprach sich für genügend Fläche zum Spielen aus. Gar nur knapp 19 Prozent bewerteten die Spielplätze als sauber.

Niesky hat alles, was zum Leben gebraucht wird

Dass Niesky als Stadt zum Wohnen und Leben immer beliebter wird, beweist das Voting bei der Aussage nach dem verfügbaren Wohnungsangebot. Nur 25 Prozent stimmten dem vollumfänglich oder eher zu, mehr als 35 Prozent schätzten das Wohnungsangebot als schlecht oder eher schlecht ein. Die beiden Großvermieter GWG und WOBAG bestätigen, dass es in bestimmten Kategorien - zum Beispiel Erdgeschosswohnungen und solche mit Balkon - nicht leicht ist, in Niesky passenden Wohnraum zu finden.

Für Jörg Kalbas, den Geschäftsführer der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft (GWG), gibt es viele Faktoren für die Zufriedenheit der Nieskyer mit ihrem Wohnort und dem Wohnumfeld. "Wir sind hier eine ländlich geprägte Stadt. Fast alles ist fußläufig oder mit dem Fahrrad zu erreichen. Es gibt Schulen, Ärzte, die Versorgung mit den Dingen des täglichen Bedarfs stimmt. Und wir haben einen gesunden Mittelstand, sind mit Arbeitsplätzen nicht unbedingt auf das Wohl oder Wehe großer Industriebetriebe angewiesen."

Die Bewertungen in Niesky weichen nur wenig vom sächsischen Durchschnitt ab.
Die Bewertungen in Niesky weichen nur wenig vom sächsischen Durchschnitt ab. © SZ Grafik
Probleme in Nieskys großen Industriebetrieben sorgten für Verunsicherung und Sorge um den Arbeitsplatz.
Probleme in Nieskys großen Industriebetrieben sorgten für Verunsicherung und Sorge um den Arbeitsplatz. © SZ Grafik
Wie überall: Ärztemangel.
Wie überall: Ärztemangel. © SZ Grafik
Gute Betreuung in den Kitas - finden die Nieskyer, nur an den Öffnungszeiten hapert es.
Gute Betreuung in den Kitas - finden die Nieskyer, nur an den Öffnungszeiten hapert es. © SZ Grafik
Lehrermangel führt oft zum Unterrichtsausfall in Schulen.
Lehrermangel führt oft zum Unterrichtsausfall in Schulen. © SZ Grafik
Nieskyer wünschen sich mehr Sauberkeit auf den Spielplätzen.
Nieskyer wünschen sich mehr Sauberkeit auf den Spielplätzen. © SZ Grafik
Das Freizeitangebot muss verbessert werden, und auch, wie man mit öffentlichen Verkehrsmitteln da hin kommt.
Das Freizeitangebot muss verbessert werden, und auch, wie man mit öffentlichen Verkehrsmitteln da hin kommt. © SZ Grafik

Das Preis-Leistungs-Verhältnis für Wohnraum in der Stadt sei ausgewogen, findet Kalbas. Seine Gesellschaft habe in den vergangenen Jahren viel in die Qualität der verschiedenen Angebote investiert. Dies lasse man sich entsprechend honorieren. Was an der großen Nachfrage nichts geändert, sie eher noch befeuert habe. "Bei Ein- und Zwei-Raumwohnungen herrscht inzwischen Mangel." So zahlt sich für Mieter und Vermieter aus, dass schon etwa 70 Prozent des GWG-Wohnungsbestandes mit Balkonen ausgerüstet sind, viel Geld auch in neue Treppenhäuser, Fassaden, in Müllplatzeinhausungen, Fahrradgaragen und das Wohnumfeld investiert wurde.

Viel Freiraum für Nieskys Kinder

All das soll in den nächsten Jahren weitergehen. Dann rücken auch Außenanlagen und Spielplätze verstärkt in den Fokus der Gesellschaft. "Zusammen mit der Genossenschaft werden wir 2021 den Spielplatz an der Ringstraße modernisieren. Dort ist die Anschaffung neuer Geräte geplant", erläutert Kalbas. Überhaupt ist ihm wichtig, dass es neben den Erwachsenen auch deren Kindern in Niesky gefällt. "Wir schaffen Möglichkeiten, damit sie sich aktiv beschäftigen können. Das schätzen Familien ganz besonders."

Zur Verbesserung des Wohnumfeldes gehört für den GWG-Chef auch, leer stehende Gewerbeobjekte mit neuem Leben zu füllen. "Die Leute sollen nicht ständig in leere Schaufenster schauen", begründet Kalbas. Er setzt auf langfristige Lösungen in der Vertragsgestaltung, auf Staffelmieten oder andere individuelle Vereinbarungen.

Auch André Müller, der die Wohnungsbaugenossenschaft als Vorstand leitet, setzt auf einen Mix mehrerer Faktoren, um die Wohlfühlatmosphäre bei den Mietern zu erhöhen. "Dazu gehört in erster Linie die Qualität der Wohnungen. Wir haben in den vergangenen Jahren - je nach Bedarf - immer wieder Grundrissänderungen vorgenommen und individuelle Farbgestaltungen angeboten." Wenn die Leute ihre Wünsche erfüllt sähen, gebe ihnen das ein ganz anderes, besseres Gefühl.

Stadt investiert in Trampolin im Astrachan

Auch die Gestaltung der von der WOBAG unterhaltenen Spielplätze und -flächen ist für Müller ein wichtiger, wenn auch kostenintensiver Aspekt. Das Hauptaugenmerk liege auf der Instandhaltung bestehender Anlagen. Und auf der Erneuerung - wie in der Ringstraße im nächsten Jahr geplant. "Dabei muss man ja immer auch altersbedingt reagieren. Die Jüngsten wollen Springtiere, die etwas Größeren Klettergerüste."

Den größten Teil der Nieskyer Spielplätze muss wohl die Stadt selbst unterhalten. Neben dem "Platzhirsch" Astrachan gibt es weitere Anlagen an den Schulen, im zentralen Hort, in See und Ödernitz. "Der Bauhof ist immer wieder dran, um kleine Schäden abzustellen", erklärt Steffi Mütze von der Liegenschaftsverwaltung im Rathaus. In nächster Zeit wolle man aber auch wieder investieren. So soll das Astrachan ein Trampolin bekommen, im Freizeitpark in Stannewisch sind drei bis vier Bewegungsgeräte geplant.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Familienkompass 2020 Niesky