SZ + Niesky
Merken

Harte Geduldsprobe für Nieskys Händler

Die Bauarbeiten im Stadtzentrum sollten eigentlich schon fast beendet sein. Doch SZ-Recherche bringt ans Licht: Bis alles fertig ist, vergehen noch Monate.

Von Steffen Gerhardt
 5 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Adina Pohl ist Uhrmacherin und führt das Geschäft "Uhrwerk" am Zinzendorfplatz. Seit zwei Monaten ist der Platz eine Baustelle und damit kommen weniger Kunden zu ihr.
Adina Pohl ist Uhrmacherin und führt das Geschäft "Uhrwerk" am Zinzendorfplatz. Seit zwei Monaten ist der Platz eine Baustelle und damit kommen weniger Kunden zu ihr. © SZ/Steffen Gerhardt

Adina Pohl fühlt sich eingeschlossen. Seitdem vor ihrem Geschäft "Uhrwerk" das Pflaster neu verlegt wird, führt nur ein schmaler Pfad über einen Laufsteg zu ihrer Tür. "Rollstuhlfahrer oder Leute mit Rollator erreichen mein Geschäft seit Tagen nur mit Aufwand, andere meiden den Weg zu mir, weil alles abgesperrt ist", sagt die junge Frau. Adina Pohls Geschäft befindet sich an der Südseite des Zinzendorfplatzes, unweit der Sparkassen-Kreuzung. Dort wird seit Juli gebaut: Neue Medien verlegt, eine neue Ampelanlage installiert, die Straße grundhaft ausgebaut und der Fußweg erneuert. Sie hofft darauf, dass Mitte Oktober wieder der normale Zustand vor ihrem Geschäft ist. Aber so wird es nicht kommen, wie SZ-Recherchen ergeben.    

Ihre Angebote werden geladen...