Merken

Oybin erhöht den Eintritt zur Burganlage

In der Hauptsaison kosten die Tickets jetzt einen Euro mehr. Dafür bekommen Besucher aber auch mehr geboten, sagt der Burgwart. Für Sparfüchse hat er einen Geheimtipp.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Romantisch und voller Neuentdeckungen: die Burg- und Klosteranlage auf dem Oybin.
Romantisch und voller Neuentdeckungen: die Burg- und Klosteranlage auf dem Oybin. © Foto: Matthias Weber

Ab April wird der Eintritt zur Burg- und Klosteranlage auf dem Oybin nicht mehr wie bisher sechs, sondern sieben Euro pro Person kosten. Dafür zahlen Kinder bis sechs Jahre gar nichts, bis 14 Jahre nur 2,50 Euro. Für Schüler, Studenten, Auszubildende und Schwerbeschädigte gibt es Ermäßigung. Der Gemeinderat hat die neuen Ticket-Preise bereits abgesegnet. Die Erhöhung ist notwendig, um den laufenden Betrieb der Anlage und die Instandhaltung weiter finanzieren zu können, erklärt Burgwart Dirk Keil. "Dafür bekommen Besucher aber auch immer mehr geboten",  versichert er. Für Einheimische gibt es nach wie vor die preiswerten Jahreskarten. Für 15 Euro können sie damit das ganze Jahr über die Burg besuchen, so oft sie wollen. Wer sparen will, dem empfiehlt der Burgwart die preiswertere Nebensaison. Sie ist für Dirk Keil ohnehin ein Geheimtipp.

Die Burg und Klosteranlage auf dem Oybin ist auch in der Wintersaison täglich von 10 bis 16 Uhr (letzter Einlass) geöffnet. (SZ/ju)

Mehr zum Thema:

Welche Geheimnisse der Berg gerade jetzt verrät

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau