Merken

Pirna erlebt die erste Weihnachts-Blaulicht-Parade

Bunt wie der Weihnachts-Truck von Coca Cola, aber schöner: Es gibt einen Jubilar, einen Sieger und vielleicht eine Wiederholung.

Von Heike Sabel
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Der Platz auf dem Korb der Heidenauer Drehleiter ist für den Weihnachtsmann mindestens genau so exklusiv wie auf dem Rentierschlitten.
Der Platz auf dem Korb der Heidenauer Drehleiter ist für den Weihnachtsmann mindestens genau so exklusiv wie auf dem Rentierschlitten. © Fotos: Marko Förster

Erst mal kommt nur die Einsatzleitung. Ein Knirps, der vom Brunnenrand die beste Sicht hat, ruft: „Toyota.“ Es gibt zaghaften Applaus. Irgendwie kann es das aber noch nicht gewesen sein. Immerhin soll es eine Parade werden. Eine Weihnachts-Blaulicht-Geburtstagsparade. Die Pirnaer Feuerwehr ist dieses Jahr 150 geworden und hat das ausgiebig gefeiert. Die Parade ist der Abschluss des Festjahres. Nach zwei Feuerwehrleuten zu Fuß geht es auch wirklich los. Was da anrollt, lässt die Besucher des Weihnachtsmarktes staunen.

Die Radeberger Feuerwehrleute haben ein Rentier und den Weihnachtsmann im Schlepptau, bei den Johannitern klebt der Weihnachtsmann auf der Frontscheibe. Die Lohmener Wehr entlockt den Besuchern dann ein erstes: „Das sieht stark aus“. Ein bisschen amerikanisch kommt das Gefährt daher. Die Liebethaler schicken einen lebendigen Weihnachtsmann ins Rennen und haben neben Rentieren auch einen Eisbär im Aufgebot. Bei den Heidenauern sitzt der Weihnachtsmann im Rettungskorb der Drehleiter und grüßt huldvoll, beim DRK liegt er auf der Trage. Bei den Copitzern sitzt der Weihnachtsmann am höchsten, das ist schon mal klar. Er hat die Zügel in der Hand und verabschiedet sich mit einem Feuerwerk. „Das ist nicht zu überbieten“, sagen die Copitz-Fans. Doch auch andere haben ausgefallene Ideen. Die Neundorfer zum Beispiel lassen eine lebende Pyramide sich drehen. Und bei den Graupaern hat in der Tat der Coca-Cola-Truck Pate gestanden. Nicht nur Kinder sind begeistert, auch ihre Eltern und Großeltern vergessen über die weihnachtliche Parade der Retter und Helfer den Regen. Eigentlich hätte das schon gereicht. Aber es soll noch ein Sieger gekürt werden.

Die mit fünf Männern besetzte Jury diskutiert und rechnet eine Weile auf der Bühne im Trockenen. Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke addiert Summen. Schließlich steht der Gewinner fest: die Copitzer. Sie stimmen gleich „So sehen Sieger aus“ an. Die Fans klopfen sich auf die Schulter: „Haben wir es nicht gesagt?“

Ein ganzes Jahr hat die Pirnaer Feuerwehr gefeiert und jedes Fest dafür genutzt. Egal ob Hofnacht im Sommer oder jetzt den Weihnachtsmarkt. Ob es die Blaulichtparade auch ohne Jubiläum nächstes Jahr wieder gibt? Eigentlich war das nicht geplant, aber der Erfolg lässt die Feuerwehrleute noch mal überlegen.

Der Pokal fürs einfallsreichste Fahrzeug ging an die Feuerwehr Pirna-Copitz.
Der Pokal fürs einfallsreichste Fahrzeug ging an die Feuerwehr Pirna-Copitz.
Gut umsorgt: Das DRK Pirna rettete den Weihnachtsmann vorm Regen.
Gut umsorgt: Das DRK Pirna rettete den Weihnachtsmann vorm Regen.