merken
PLUS Pirna

Der Käufer entscheidet

Einige Läden sind der Dohnaischen Straße in Pirna untreu geworden. Eine Betrachtung von SZ-Mitarbeiterin Mareike Huisinga.

© Daniel Schäfer

Auf der Schössergasse in Pirnas Altstadt stehen zahlreiche Läden leer. Auch aus der Dohnaischen Straße sind jetzt drei größere Geschäfte ausgezogen, um ihre Ware im neu eröffneten Scheunenhofcenter anzubieten. 

Stirbt die Innenstadt aus, wie einige unken? Nein, denn Pirna hat viel zu bieten. Viele kleine Geschäfte mit unterschiedlichem Sortiment locken die Pirnaer und ihre Gäste in das Stadtzentrum. Die Gastro-Szene ist überaus lebendig. Wer bei dem schönen Wetter durch die Dohnaische Straße und die Nebengassen geht, sieht viele  Touristen, die sich von dem Charme der Innenstadt gerne verzaubern lassen. Auch die Schuhgasse ist voll mit Passanten, die gerne stöbern. 

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Weiterführende Artikel

Wer zieht in die Dohnaische Straße?

Wer zieht in die Dohnaische Straße?

Mehrere Läden in der Pirnaer Innenstadt sind ins Scheunenhofcenter umgezogen. Einige Geschäftsleute fürchten jetzt weniger Besucher.

Aber letztlich kommt es auf den Konsumenten selber an. Also auf uns. Wer möchte, dass die Innenstadt belebt bleibt, muss bei sich selber anfangen und sein eigenes Kaufverhalten hinterfragen. Wer in ein Fachgeschäft geht, sich kompetent beraten lässt, aber dann doch die gewünschte Ware im Internet bestellt, weil dort billiger, der trägt nicht zur Entwicklung einer lebendigen Innenstadt bei. Außerdem ist solch ein Verhalten  kränkend für den Fachverkäufer.  Natürlich sind auch Stadt und Stadtmarketing gefragt, die zielführende Konzepte vorlegen müssen. Stichwort: Parkplatz-Problematik. Wenn alle mitmachen, bleibt Pirnas Innenstadt attraktiv.   

Mehr zum Thema Pirna