SZ + Pirna
Merken

SOE: Martinsumzug, ja oder nein?

Mit Lampions, Pferd und Reiter durch die Stadt ziehen, das ist am 11. November Tradition, die 2020 ausfiel. Dieses Jahr gibt es verschiedene Lösungen.

Von Heike Sabel
 3 Min.
Teilen
Folgen
Wo wird dieses Jahr am 11. November mit Lampions durch die Stadt gezogen und werden Martinshörnchen geteilt?
Wo wird dieses Jahr am 11. November mit Lampions durch die Stadt gezogen und werden Martinshörnchen geteilt? © Daniel Förster

Den 11. November teilen sich die Faschingsfreunde und die Martinsumzüge. Voriges Jahr fiel beides in den meisten Orten aus. Dass es auch anders ging, zeigten zum Beispiel Neustadt und Rosenthal-Bielatal. Hier rettete die Feuerwehr den Tag. Wie wird es dieses Jahr?

Dohna verzichtet auch dieses Jahr auf den traditionellen Umzug mit Pferd und Reiter durch die Stadt. Als Alternative sind die Dohnaer gebeten, in der Woche ab dem 8. November Laternen und Lampions in Fenster und Gärten zu hängen bzw. aufzustellen, die dann auch gleich auf Weihnachten einstimmen. Auch das Rathaus will sich einen schönen Schmuck für die erste Etage einfallen lassen. So könne jeder zu jeder Zeit seinen kleinen eigenen Umzug machen, sagt Bürgermeister Ralf Müller (CDU).

Warum Dohna verzichtet

Die Entscheidung, dieses Jahr noch einmal auf den Martinsumzug zu verzichten, haben Stadt und die Eckstein-Gemeinde als Burg-Besitzer gemeinsam getroffen, sagt Müller. Wegen der unberechenbaren Hygieneauflagen gebe es keine Planungssicherheit. Bei sich im Pulk bewegenden Menschenmengen und Staugefahr an Sammelpunkten wie am Bummi Kindergarten und am Eingang zum Burgplatz, dem Ziel des Martinsumzugs, seien die Gegebenheiten anders als zum Weihnachtsmarkt. Der soll nach derzeitigem Stand wieder am zweiten Adventswochenende stattfinden. Dohna hofft nun auf andere Bedingungen zum Martinsumzug nächstes Jahr und ein Wiedersehen beim Umzug vom Bummi bis zur Burg.

Wie machen es andere Kommunen?

Neustadt: Martinsvesper und Umzug finden statt, sagt Pfarrer Sören Schellenberger. Die Vesper beginnt 17.30 Uhr in der Sankt Jacobi Kirche. Ob die Feuerwehr diesmal auch wieder zum Einsatz kommt, klärt er gerade noch. Die Martinshörnchen gibt es auf jeden Fall, so oder so.

Sebnitz/Hohnstein/Lichtenhain/Ulbersdorf: In diesen vier Gemeinden wird es zwischen dem 9. und 12. November Umzüge, zum Teil mit Andachten in den Kirchen geben. Für die Andachten in den Kirchen gelten die aktuellen Hygienekonzepte, derzeit Mundschutz und Abstand. Sollte aufgrund der aktuellen Situation kein gemeinsamer Umzug stattfinden können, gehen die Kinder mit ihren Eltern anschließend in kleinen Gruppen, sagt Pfarrer Lothar Gulbins. "Da wir in den Kirchen erprobte Hygiene-Konzepte haben, halten wir diese Überlegungen für verantwortungsvoll und auch nächsten Monat durchführbar."

Pirna: Einen Gottesdienst in der Kirche gibt es nicht, weil das mit den Corona-Regeln eher schwer machbar ist. Dafür beginnt 17 Uhr auf dem Markt das Martinsfest mit einem Umzug. Oberbürgermeister Hanke hat den Termin zum Verteilen der Martinshörnchen schon im Kalender stehen.

Heidenau: In den aktuellen Kirchennachrichten spielt das Thema Martinsumzug keine Rolle. Da derzeit fast alle festangestellten Mitarbeiter der Kirchgemeinde im Urlaub sind, bleiben die Nachfragen unbeantwortet.

Einige Gottesdienste und Umzüge auf einen Blick:

  • Neustadt: 11. November, 17.30 Uhr, Vesper in der Sankt-Jacobi Kirche, anschließend Umzug
  • Pirna: 11. November, 17 Uhr, Martinsfest mit Umzug, Start auf dem Markt; weitere Lampionumzüge: 9. November, 17 Uhr, ab Garten des Stadteiltreffs Copitz, Schillerstraße; 12. November, Sonnenstein, 18 Uhr; 16. November, 17.30 Uhr, Start Sportanlage Walter-Hultsch-Heim
  • Lichtenhain: 9. November, 17 Uhr, Start in der Kirche, anschließend Laternenumzug
  • Hohnstein: 11. November, 17 Uhr, Start an der Kita „Kleiner Bahnhof“ mit Laternenumzug und Andacht in der Kirche Hohnstein
  • Sebnitz: 11. November, 17 Uhr, Start in der evangelischen Kirche in Sebnitz, Laternenumzug zur katholischen Kirche
  • Ulbersdorf: 12. November, 17 Uhr, Start in der Ulbersdorfer Kirche, anschließend Laternenumzug
  • Heidenau: 11. November, ökumenischer Gottesdienst, Christuskirche, Zeit noch offen