merken
PLUS Pirna

Fußballspiel erinnert an toten Freund

Dynamo-Altstars und die Solidarität mit der Familie des Ertrunkenen bringen Bad Gottleuba zusammen. Die Aktion in Bildern.

Hilfe für den Vater des ertrunkenen Jungfußballers Levin, Frank Nitzsche (mit Ball). Max Schönfeldt, Anne-Kathrin Fleischer und Emily Wolf (von links) haben selbst gespendet und Geld gesammelt
Hilfe für den Vater des ertrunkenen Jungfußballers Levin, Frank Nitzsche (mit Ball). Max Schönfeldt, Anne-Kathrin Fleischer und Emily Wolf (von links) haben selbst gespendet und Geld gesammelt © Daniel Förster

Auf 400 Zuschauer hatte Dynamo-Idol und Ex-Auswahlspieler Matthias „Atze“ Döschner (62) gehofft, als er gemeinsam mit dem SC Einheit Bahratal-Berggießhübel als Gastgeber kurzerhand ein Fußball-Gedenkspiel aus dem Boden stampfte. 

Am Ende waren es doppelt so viele, die den Fußball-Höhepunkt am Sonnabendnachmittag in Markersbach erlebten. Nicht wenige wollten die einstigen Ost-Fußball-Stars, die „Atze“ ohne Gage an die Bahra gelockt hatte, auflaufen und kicken sehen. Dabei nahmen Dynamo-Legende und Ex-Leverkusen-Stürmer Ulf Kirsten (54), der in Bergisch Gladbach lebt, und Dynamos Ehrenspielführer Hartmut Schade (65), der in München zu Hause ist, die weitesten Anreisen auf sich. Vielen Gästen war es ein unbedingtes Bedürfnis, der Familie von Frank Nitzsche (45) nach ihrem schweren Schicksalsschlag beizustehen. 

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

Tödlicher Badeunfall im Rückhaltebecken

Sie hatte Anfang Juli ihren Sohn Levin (16) auf tragische Weise bei einem Badeunfall im nahe gelegenen Rückhaltebecken des Mordgrundbaches verloren. Der Dachdecker-Azubi und Dynamo-Fan war beim Zurückschwimmen vom Überlaufsteg ans Ufer ertrunken. Den Angehörigen und engsten Freunden fällt es noch immer schwer, das Unglück zu verkraften. Der Himmel war bedeckt und es regnete leicht, als das Benefiz-Spiel mit einem emotionalen Augenblick begann. Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Wolfgang Hartmann aus Lohmen eröffnete der jüngere Bruder des Verstorbenen mit seinem Anstoß die Partie. In der ersten Halbzeit legten die Gastgeber vor. 

Altstars schnell in Rückstand

Schon nach zwei Minuten lieferte der Berggießhübler Baufachmann Oliver Fleischer und brachte die SC Einheit All-Stars mit einem 1:0 in Führung. In der Halbzeitpause bekam Trainer „Atze“ Döschner von Organisationschef Thomas Mathe (39) weiße Boxershorts mit dem Aufdruck des Vereinslogos von SC Einheit Bahratal-Berggießhübel geschenkt. Dadurch motiviert, steckte „Atze“ nach dem Anpfiff seine Jungs mit seinem Ehrgeiz an. Die Ost-Oldies erhöhten den Druck auf ihre Gastgeber. Am Spielfeldrand hatte derzeit der Dresdner Entertainer und Kult-Wirt Karl-Heinz Bellmann (73) prophezeit, dass sie die Begegnung für sich entscheiden würden. Und wirklich. Der frühere DDR-Oberligaspieler Steffen Heidrich sorgte in der 65. Minute für den Ausgleich. Acht Minuten später erhöhte der 53-Jährige auf 1:2, bevor Energie-Cottbus-„Fußballgott“ Detlef Irrgang (54) den Endstand 1:3 in der 85. Minute besiegelte.

Jeansjacke von Ralf Minge zu gewinnen

Unter Beifall lief eine Viertelstunde vor Schluss Frank Nitzsche, der Vater des Verstorbenen, auf den Rasen. Auf dem Rücken des 45-Jährigen stand die Nummer „15“, die sein Sohn beim SC getragen hatte. Auch der Hauptpreis der Tombola war die „15“. Außerdem konnten Fans bei einer „Stillen Auktion“ sechs Raritäten mit original Autogrammen der Fußballstars ersteigern, so eine signierte Jeansjacke von Ralf Minge, ein von allen Spielern der Gastmannschaft unterschriebenen Fußball-Kugelgrill und vier mit Unterschriften versehene Dynamo-Trikots von Spielern vergangener Jahre. Sichtlich gerührt, überwältigt und den Tränen nah fehlten Frank Nitzsche nach dem Spiel die Worte, auch als Emily Wolf aus Berggießhübel und Anne-Kathrin Fleischer aus Pirna ihm einen aufgeschnittenen Fußball, der als Box diente, mit Geldscheinen in die Hand drückten. 

Dixie Dörner in Aktion beim Benefizspiel auf dem Sportplatz Markersbach.
Dixie Dörner in Aktion beim Benefizspiel auf dem Sportplatz Markersbach. © Daniel Förster
Matthias "Atze" Döschner bekommt von Thomas  Mathe vom SC Bahratal-Berggießhübel weiße Shorts  geschenkt.
Matthias "Atze" Döschner bekommt von Thomas  Mathe vom SC Bahratal-Berggießhübel weiße Shorts  geschenkt. © Daniel Förster
Nino Küchler, SC Einheit Bahratal-Berggießhübel, und Steffen Heidrich beim Fußball-Gedenkspiel nach dem tragischen Badeunfall eines Jungfußballers.
Nino Küchler, SC Einheit Bahratal-Berggießhübel, und Steffen Heidrich beim Fußball-Gedenkspiel nach dem tragischen Badeunfall eines Jungfußballers. © Daniel Förster
Erinnerungen an den verunglückten Levin am Rückhaltebecken Mordgrundbach.
Erinnerungen an den verunglückten Levin am Rückhaltebecken Mordgrundbach. © Daniel Förster

Spenden für den Vater von Levin

Die 21-Jährige und die 22-Jährige waren als Spenden-Feen durch die Reihen gegangen. Sie waren nicht die einzigen, die sofort zusagten zu helfen. Viele Hände haben die Veranstaltung gelingen lassen, sagt ein vollauf zufriedener Thomas Mathe: „Es war richtig gut.“ Im Vorfeld hatten sich viele mit dem SC Einheit Bahratal-Berggießhübel solidarisiert. Die örtliche Agrargenossenschaft richtete ein Feld zum Parkplatz her, der städtische Bauhof fuhr Container für Grünschnitt heran, die Handballer rechten den Rasen… Zum Spiel selbst haben Leute aus dem Dorf Kaffee und Kuchen gebracht, ein Bäcker spendete Brötchen und Kuchen.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna