SZ + Pirna
Merken

Genug gezählt: Pirna löst seine Zensus-Stelle auf

Die Erhebungsstelle spielte bei der jüngsten Volksbefragung eine große Rolle. Ende des Jahres könnten Ergebnisse vorliegen - möglicherweise unangenehme.

Von Thomas Möckel
 3 Min.
Teilen
Folgen
Zensus-Erhebungsstellenleiter Dominik Oehmigen: Kurz nach Studienende ging es direkt auf den ersten Chefposten.
Zensus-Erhebungsstellenleiter Dominik Oehmigen: Kurz nach Studienende ging es direkt auf den ersten Chefposten. © Norbert Millauer

Auf Pirna kam im vergangenen Jahr eine Aufgabe mit besonderer Tragweite zu. Ein neuer Zensus stand an, eine bundesweite Volksbefragung. Bei der großen statistischen Datensammel-Aktion galt es beispielsweise herauszufinden, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen, wie sie arbeiten und vieles mehr. Der Zensus bestand aus zwei Teilen: Einmal aus einer sogenannten Haushaltsstichprobe, bei der Menschen in einer einzelnen Region ganz gezielt befragt werden. Und einmal aus einer Gebäude- und Wohnungszählung.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!