merken
PLUS Pirna

32 Meter hoch: Rettung überm Malerwinkel

Teile des Schornsteins an der Bienermühle in Königstein drohten abzustürzen. Die Gefahr ist vorerst gebannt. Dank eines luftigen Einsatzes.

Schwindelfrei muss er sein: Gewerbekletterer Axel Bruchholz auf dem Schornstein im Malerwinkel in Königstein.
Schwindelfrei muss er sein: Gewerbekletterer Axel Bruchholz auf dem Schornstein im Malerwinkel in Königstein. © Mike Jäger

Von seinem Arbeitsplatz aus kann er oft die schönsten Ausblicke genießen. Denn dort, wo Axel Bruchholz zum Einsatz kommt, geht es meist hoch hinaus. Bruchholz ist Gewerbekletterer in der Sächsischen Schweiz. Arbeiten in luftiger Höhe sind sein täglich Brot. So wie diese Woche in Königstein. 

Zusammen mit Reiner Peche ist er seit Anfang der Woche an der Bienermühle im Malerwinkel tätig. Hier befindet sich eines der höchsten Bauwerke Königsteins - der Schornstein der ehemaligen Dampfturbine in der alten Brettschneidemühle. Etwa 32 Meter hoch ragt die Esse über die Festungsstadt. Weil Teile der Mauerkrone abzustürzen drohten, begann diese Woche die Notsicherung. 

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Dafür mussten Axel Bruchholz und Reiner Peche bis ganz nach oben. Über Steigklammern im Innern des Schornsteines kletterten sie die über 30 Meter hinauf. Einige der Klammern sind jedoch verrostet und instabil. Sicherungsseile mussten deshalb angelegt werden. Oben angekommen machten sich die Fachleute einen Eindruck vom Mauerwerk. Einige Fugen an der Krone sind ausgebröselt. "Jeden dritten Stein konnte ich mit der Hand lösen", sagt Axel Bruchholz. Per Eimer und Seil wurden die losen Mauersteine nach unten bugsiert. Dann wurde neuer Zement angemischt. Die drei oberen Steinreihen mussten neu gesetzt und verfugt werden. Noch diese Woche sollen die Arbeiten beendet und die Notsicherung abgeschlossen sein. Die Kosten dafür belaufen sich auf knapp 7.000 Euro.

Nach der luftigen Rettung kann der Schornstein dieses Jahr wohl erneut als größte Weihnachtskerze der Sächsischen Schweiz genutzt werden. Dafür sorgt ein Gestell auf der Spitze in Form eines Dochtes mit einer Lichterkette, das während der gesamten Adventszeit leuchtet.

Der Schornstein gehört zu einem denkmalgeschützten Komplex. Seit 2017 wird das Areal vom Verein Malerwinkel betreut, der regelmäßig Kulturveranstaltungen an der Bienermühle organisiert. Am Sonnabend, dem 19. September,  wird ab 19 Uhr die dritte Sandsteinkönigin gewählt. 

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna