merken
PLUS Pirna

Der skurrilste Apfel aus Sachsen

Er hing nur noch allein in der Obstplantage bei Dresden. Bei genauem Hinsehen wurde klar, warum.

Wie ist wohl dieses Muster im Apfel entstanden?
Wie ist wohl dieses Muster im Apfel entstanden? © Leserfoto: Renate Linke

Erntebesonderheiten gibt es zu jeder Jahreszeit. Die Borthenerin Renate Linke hat am Sonntag beim Spaziergang durch die Borthener Obstplantage nahe Dresden einen Apfel entdeckt, der einige Rätsel aufgibt. Hat sie ihn womöglich selbst so geschnitzt?

"Das Muster stammt von einem Plaste-Kettenband, mit dem die Bäume an das Gerüst angebunden werden", erklärt sie. "Irgendwie ist der Apfel da hineingewachsen." Sein besonderes Talent haben offenbar auch die Pflücker erkannt, die den Apfel weit und breit als einzigen hängen ließen. Renate Linke hat ihn mitgenommen. Fürs Foto zu Hause hat sie ihn in die Rosette der bereiften Muskatellerpflanze gelegt - und wird ihn sich irgendwann schmecken lassen. 

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Mehr Nachrichten aus Pirna und Dohna lesen Sie hier.

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna