SZ + Dippoldiswalde
Merken

Neonazi-Ausfahrt durch Dresden: Behörde will Kennzeichen kassieren

Der Staatsschutz ermittelt gegen die Insassen eines alten Militärfahrzeugs, die am Männertag durch Dresden fuhren. Bei der Zulassungsstelle gibt es wegen des Kennzeichens "DW WH 88 H" ein Umdenken.

Von Maik Brückner & Roland Kaiser
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Mit diesem Militärfahrzeug aus der Nachkriegszeit waren neun Männer am Himmelfahrtstag in Dresden unterwegs. Während der Fahrt skandierten sie rechte Parolen und zeigten wiederholt den Hitlergruß.
Mit diesem Militärfahrzeug aus der Nachkriegszeit waren neun Männer am Himmelfahrtstag in Dresden unterwegs. Während der Fahrt skandierten sie rechte Parolen und zeigten wiederholt den Hitlergruß. © Annalena Schmidt

Ein Militärfahrzeug sorgt am Himmelfahrtstag in der Landeshauptstadt für Empörung und Kopfschütteln. Neun Männer im Alter von 27 bis 58 Jahren aus Dresden und dem benachbarten Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge begeben sich in einem Kübelwagen auf Tour - quer durch die Straßen von Dresden. Am Fahrzeug hat die Gruppe eine Reichsflagge befestigt. Das Kennzeichen des Fahrzeugs lautet: "DW WH 88 H".

Ihre Angebote werden geladen...