SZ + Pirna
Merken

Dohna will Kita nun auch ohne Fördermittel bauen

2010 verschenkte die Stadt Geld, seitdem bekommt sie kein neues. Weil der Bedarf an Kita-Plätzen wächst, gibt es jetzt eine Kehrtwende.

Von Heike Sabel
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
So sah die neue Borthener Kita in den Plänen vor vier Jahren aus. Wie sie aussieht, wenn sie irgendwann tatsächlich gebaut wird, ist offen.
So sah die neue Borthener Kita in den Plänen vor vier Jahren aus. Wie sie aussieht, wenn sie irgendwann tatsächlich gebaut wird, ist offen. © Planungsbüro

Dohnas Freie Wähler sind über ihren Schatten gesprungen - und das gleich doppelt. Einerseits haben sie sich mit der CDU zusammengetan, was jahrelang undenkbar war. Andererseits knausern sie nun offenbar nicht mehr mit jedem Cent. Die, die jahrelang am liebsten gar kein Geld ausgeben wollten, wagen nun einen Vorstoß. Gemeinsam mit der CDU haben die Freien Wähler durchgesetzt, den Bau der Kita Borthen auch ohne Fördermittel zu prüfen. Das heißt nicht, dass sie freiwillig auf Geld verzichten. Sie wollen damit nur ein Signal setzen, sagte Freie Wähler-Fraktionschef Peter Hauer.

Ihre Angebote werden geladen...