merken
Freital

Einbruch in Autohandel – Täter gesteht

Den Tresorknacker hatte die Polizei noch am Tatort in Freital entdeckt. Wie viel Geld er erbeutet hat, ist noch unklar.

© Archiv/André Braun

Polizisten aus Freital haben am Wochenende einen Tatverdächtigen (32) ermittelt, der einen Einbruch verübt haben soll.

Zunächst Unbekannte waren in der Nacht zum Sonnabend in einen Autohandel in Freital-Potschappel eingebrochen und hatten einen Tresor aufgeflext. Sie zerschlugen das Glas der Eingangstür und gelangten so in die Verkaufsräume. Darüber hatte die Polizei bereits berichtet.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Im Rahmen der Ermittlungen am Tatort geriet ein 32-Jähriger in Verdacht. Die Beamten hatten den Mann am Tatort angetroffen. Aufgrund von Ungereimtheiten am Tatort und in seiner Aussage wurde der 32-Jährige als Tatverdächtiger vernommen. Dabei räumte er auch den Einbruch ein und führte die Beamten zum gestohlenen Bargeld, heißt es von der Polizei am Montag. Gegen den Deutschen wird nun wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt. (SZ)

Mit gefälschtem Führerschein in die Kontrolle

Pirna. Ein Opel-Fahrer (63) hat am Samstagmittag bei einer Verkehrskontrolle auf dem Sonnenstein einen gefälschten Führerschein vorgezeigt. Beamte des Polizeireviers Pirna kontrollierten auf der Krietzschwitzer Straße einen Opel Combo. Statt eines gültigen Führerscheins wies der Fahrer einen Phantasieführerschein vor, der zumindest auf den ersten Blick wie ein älterer Führerschein der Bundesrepublik wirkte. Auf dem Beifahrersitz transportierte der Mann einen Hund ohne jegliche Sicherung. Darüber hinaus lag gegen den Fahrer ein Haftbefehl vor. Die Haft konnte der 63-jährige Deutsche gegen Zahlung von 800 Euro abwenden. Wegen Urkundenfälschung und mangelnder Ladungssicherung muss er sich dennoch verantworten.

Kind sitzt zwischen losen Möbelstücken im Auto

Pirna. Einen gefährlichen Transport haben Beamte des Polizeireviers Pirna in der Nacht zum Montag gestoppt. Die Beamten hielten den VW Sharan gegen 23.15 Uhr auf der Dammstraße an. Bei der Kontrolle bemerkten sie, dass der Innenraum des Autos mit Möbelstücken vollgepackt war. Auf eine Sicherung hatte der Fahrer gänzlich verzichtet. Erst auf den zweiten Blick bemerkten die Beamten im Kofferraum einen Jungen (13), der zwischen den Möbeln saß. Zudem konnte der Fahrer weder Warndreieck noch Warnweste vorzeigen. Gegen den 34-Jährigen wurden entsprechende Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet und er musste seinen Wagen umladen.

Zusammenstöße mit Wild

Neustadt/Sebnitz. Zwei Wildunfälle haben sich am Sonntagabend in der Sebnitz-Neustädter Region ereignet. Kurz vor 19 Uhr ist ein VW (Fahrerin 31) auf der Sebnitzer Straße in Rugiswalde mit einem Reh zusammengestoßen. Die 31-Jährige war mit einem Polo in Richtung Sebnitz unterwegs. Als ein Reh von links die Fahrbahn querte, wurde es vom VW erfasst. Das Reh flüchtete in den Wald. Am Polo entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. Kurz vor 12 Uhr dann ist ein Ford Transit (Fahrer 29) auf der S 165 mit einem Reh kollidiert. Der 29-Jährige war von Hertigswalde in Richtung Saupsdorf unterwegs. Etwa 300 Meter nach der Richtermühle erfasste der Wagen das Reh, das über die Straße lief. Das Tier verstarb am Unfallort. Am Ford entstand Sachschaden von rund 1.500 Euro.

1 / 3

Mehr zum Thema Freital