merken
PLUS Pirna

Ritterschlag für Graupaer Grundschule

Die Einrichtung ist jetzt für Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden. Ziel ist die Zertifizierung zur Klimaschule.

Die Grundschule von Graupa wurde jetzt ausgezeichnet.
Die Grundschule von Graupa wurde jetzt ausgezeichnet. © Archivfoto: Daniel Schäfer

Volle Punktlandung für die Grundschule Graupa. Das sächsische Kultusministerium hat die Einrichtung jetzt mit dem Preis "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) ausgezeichnet. "Natürlich freuen wir uns sehr. Es ist in erster Linie auch der Verdienst der Kollegen, die sich sehr für das Thema Nachhaltigkeit engagieren", sagt Schulleiter Holger Häse. 

Für die Bewerbung zum BNE-Preis musste die Schule unter anderem ein innovatives Klimakonzept vorlegen und geplante Maßnahmen in den Handlungsfeldern Unterricht, Fortbildung und Management, Schulleben, außerschulische Lebenswelt und schulische Infrastruktur beschreiben. Die Graupaer Schule konnte sich erfolgreich mit ihrem Energiemanagement einbringen. So gibt es beispielsweise im Rahmen des Ganztagesangebots eine AG Energie. Die Nutzung des Schulgartens in Graupa unterliegt ebenfalls der Nachhaltigkeit und brachte Punkte bei der Bewertung. "Alles was dort geerntet wird, wird umgehend in der Schulküche verarbeitet", sagt Häse. Außerdem gibt es eine Kooperation zwischen der Grundschule und dem Sachsenforst, sodass auch Unterricht im Wald stattfindet. Die Grundschüler nahmen ebenfalls am Pirnaer Stadtradeln teil. All das überzeugte die Jury.

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Das Preisgeld in Höhe von 800 Euro soll jetzt für eine verbesserte Mülltrennung im Schulhaus und ein neues Kompostsystem im Schulgarten verwendet werden. "Unser großes Ziel ist, später als Klimaschule zertifiziert zu werden", blickt Häse in die Zukunft. Derzeit gibt es zwölf Klimaschulen in Sachsen.


Neben der Grundschule in Graupa erhielten noch das Léon-Foucault-Gymnasium Hoyerswerda, das BSZ für Agrarwirtschaft und Ernährung Dresden sowie die Oberschule Weißig den BNE-Preis. Trotz der Corona-Pandemie gab es insgesamt 15 Bewerbungen.

Kultusminister Christian Piwarz sagte: »Die ausgezeichneten Schulen sind wichtige Botschafter, um andere Schulen zu motivieren, den nachhaltigen Gedanken im schulischen Alltag mit Leben zu füllen.« Der Minister betonte noch einmal, dass Bildung für nachhaltige Entwicklung eine Gemeinschaftsaufgabe sei und nur gelingen kann, wenn Schulträger, Schulleiter, Lehrer und Schüler gemeinsam an einem Strang ziehen.

Der BNE-Preis wurde 2019 auf der 1. Schüler-Klima-Konferenz des Landes-Schüler-Rates und der Staatsregierung ins Leben gerufen.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen.

Mehr zum Thema Pirna