merken

Görlitz

20 Jahre Party im Schlachthof

Der Club Nostromo war 1999 als Projekt für zwei bis drei Jahre gedacht. Daraus sind zwei Jahrzehnte geworden. Und die Ideen gehen den Machern nicht aus.

Manuel Peschick, Jacek Krakowski, Sonja Lindner, Thomas Blumrich, Daniel Gersch, Dirk Kählig, Elisa Dombrowsky (v.l.) und einige andere sind das aktuelle Nostromo-Team. © Nikolai Schmidt

Dirk Kählig ist einfach so reingeschlittert. Im Jahr 2000 ist der Rothenburger nach Görlitz gezogen – und schon bald gern als Gast ins Nostromo an der Cottbuser Straße gegangen. „Irgendwann hab ich ein paar Leute kennengelernt, die in dem Club aktiv waren“, sagt der 36-Jährige. Im Jahr 2007 machte er erstmals selbst mit, half beim Deko-Bau, fühlte sich im Team wohl, schätzte den Zusammenhalt und konnte bei Partys selbst Musik auflegen. Er wuchs immer tiefer rein, und nach einem großen Knall und dem Weggang des langjährigen Chefs Sven „Gandhi“ Künzel im Jahr 2011 übernahm er schließlich ab 2012 den Vorstandsvorsitz des Vereins Schall und Rauch, der das Nostromo seit 1999 ehrenamtlich betreibt. „Den Posten bin ich seither nicht mehr losgeworden“, sagt er schmunzelnd. Doch auch beim Bauen ist er bis heute aktiv. Das passt: Er ist Schlosser, arbeitet bei Siemens – und macht derzeit noch ein duales Studium Maschinenbau.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden