merken

Zittau

Warum vom alten Schornstein etwas bleibt

Der Denkmalschutz lehnt einen kompletten Abriss des Gaswerk-Schlots in Zittau ab. Dennoch laufen jetzt die Arbeiten.

Der alte Schornstein wird Stück für Stück abgetragen.
Der alte Schornstein wird Stück für Stück abgetragen. © Foto: Jan Lange

Eine Sprengung, ein in sich krachend einstürzender Schornstein und eine große Staubwolke wird es nicht geben. Stattdessen wird der etwa 30 Meter hohe Schlot aus roten Ziegeln in bester Handarbeit Stück für Stück - besser gesagt Stein für Stein - von oben nach unten abgetragen. Der Grund ist einfach: Der Schornstein des alten Zittauer Gaswerkes ist auf drei Seiten von Gebäuden umschlossen. Eine Sprengung ist daher unmöglich.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden