merken

Löbau

Altkleider sammeln - ein echter Drecksjob

In den Containern des Roten Kreuzes Löbau und Zittau landet immer mehr Müll - und das ist nicht das einzige Problem der Sammler.

Silke Heinrich, Mitarbeiterin der Kleiderkammer des DRK Löbau beim Sortieren angelieferter Altkleidung.
Silke Heinrich, Mitarbeiterin der Kleiderkammer des DRK Löbau beim Sortieren angelieferter Altkleidung. © Matthias Weber

Wenn Silke Seeliger über die Arbeit der Altkleidersammler vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Löbau spricht, klingt das kein bisschen so, als sei sie neidisch auf diese Jobs. "Was den Mitarbeitern manchmal zugemutet wird, ist gefährlich und rücksichtslos", sagt die Geschäftsführerin des Kreisverbandes Löbau. Seit Jahrzehnten betreibt das DRK für Bedürftige Kleiderkammern in Löbau und Ebersbach. Um an die Altkleider zu kommen, hat das DRK 20 Container in Löbau und der Region aufgestellt. Zwei bis dreimal pro Jahr gibt es auch Straßensammlungen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden