merken

Radebeul

Auf ins Paradies

Die Niederlößnitzer Weinberglage birgt noch Geheimnisse. Zwei Radebeuler wollen diese lüften und zur Schau stellen.

So schauten die feinen Herrschaften aus Dresden und Umgebung im 19. Jahrhundert von der Paradies-Terrasse in die Landschaft. Winzer Udo Kühn (oben rechts) ist hier beheimatet und sammelt historische Darstellungen zum Paradies.
So schauten die feinen Herrschaften aus Dresden und Umgebung im 19. Jahrhundert von der Paradies-Terrasse in die Landschaft. Winzer Udo Kühn (oben rechts) ist hier beheimatet und sammelt historische Darstellungen zum Paradies. © privat

Radebeul. Es gibt wohl keinen Radebeuler, der das Paradies so gut kennt. Udo Kühn wohnt direkt daneben. Der Winzer und Geschichtsforscher hat das ehemalige Wirtschaftshaus der einstigen Goldschmidt-Villa mit seiner Frau zum Wohnhaus ausgebaut. Im Sommer betreibt er dort einen Ausschank vom Wein aus den eigenen Reben und erzählt den Wanderern vom Weinwanderweg, was so alles auf dem Berg vor deren Augen schon über Jahrhunderte passierte.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden