merken
PLUS Bautzen

Brand in Textilfabrik

Zahlreiche Feuerwehren sind in der Nacht zu Mittwoch zu einem Betrieb in Kirschau ausgerückt - nicht zum ersten Mal.

In der Nacht zu Mittwoch brannte es in einer Textilfabrik in Kirschau.
In der Nacht zu Mittwoch brannte es in einer Textilfabrik in Kirschau. © Rocci Klein

Kirschau. Gebrannt hat es in der Nacht zu Mittwoch auf dem Gelände einer Textilfabrik in Kirschau. Wie Kai Siebenäuger von der Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz bestätigt, wurden kurz nach 1 Uhr zahlreiche Feuerwehren alarmiert. 

Augenzeugen berichten davon, dass eine Maschine in einem Fabrikgebäude in Flammen stand. Eine Sprinkleranlage habe Schlimmeres verhindert,  "die Rauchentwicklung war jedoch enorm und schon von Weiten sichtbar".  Laut Aussage der Polizei von Mittwochnachmittag kam es an der betroffenen Maschine "offenbar zu einer Entzündung".

Anzeige
Verstärkung in IT und Projektleitung gesucht
Verstärkung in IT und Projektleitung gesucht

Das Maschinenbauunternehmen AUMA Drives GmbH sucht einen Projektleiter Produkteinführung (m/w/d) und einen Senior IT-Administrator (m/w/d).

Neben den freiwilligen Feuerwehren von Kirschau, Schirgiswalde, Sohland, Wilthen, Bautzen, Cunewalde, Großpostwitz, Neukirch, Tautewalde, Callenberg, Weigsdorf-Kölbitz, Carlsberg, Crostau und Stiebitz waren auch Kräfte der Bautzener Berufsfeuerwehr im Einsatz, außerdem der Kreisbrandmeister sowie Rettungsdienst und Polizei. Mehrere Feuerwehrtrupps gingen mit schwerem Atemschutz in das Gebäude und löschten den Brand.

"Dennoch zog sich der Einsatz über mehrere Stunden, da der komplette Materialspeicher ausgeräumt, vor der Halle ausgebreitet und endgültig abgelöscht werden musste", berichtet die Feuerwehr Kirschau-Rodewitz.

Der entstandene Schaden wird laut Polizei auf 20.000 Euro geschätzt. Ein Brandursachenermittler hat am Mittwochvormittag die Arbeit aufgenommen.

Bei der Firma Kirschauer Textil gab es in den vergangenen Jahren des Öfteren Brände. Der Schwerste richtete 2014 etwa zwölf Millionen Euro Schaden an und zerstörte den Betrieb zu 70 Prozent. Auch seitdem brannte es mehrfach. Das Unternehmen stellt mit rund 80 Beschäftigten vor allem Bodenreinigungstücher, Spültücher und Packdecken her.  (SZ) 

Zahlreiche Feuerwehren aus Kirschau und Umgebung waren im Einsatz.
Zahlreiche Feuerwehren aus Kirschau und Umgebung waren im Einsatz. © Rocci Klein

Der Beitrag wurde am 13. Mai um 16.10 Uhr aktualisiert. 

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bautzen