merken

Ich hatte nie Zeit, ein Haus zu besetzen

Dresdens Chefdirigent Christian Thielemann spricht im großen SZ-Interview über seine Herkunft, Pegida und wie es ist, vor 40 Millionen Zuschauern zu musizieren.

Christian Thielemann © Getty Images

Zwei Jubiläen werden den Dresdner Dirigenten Christian Thielemann in der nächsten Zeit groß in den Fokus heben. Er feiert 40-jähriges Bühnenjubiläum und wird im April 60. Neue Bücher über ihn und viele CD-Veröffentlichungen wird es geben. Bevor der Hype losgeht, sprach die Sächsische Zeitung mit ihm über die Trotzigkeit als Anfänger, schlaflose Nächte vor seinem ersten „Lohengrin“ und das ungewöhnlich schöne Leben in der Stadt Dresden. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden