merken

Döbeln

Christians Tod bleibt brisant

Die Rätsel um den Tod ihres Sohnes lassen Susan und Dirk Morgenstern nicht zur Ruhe kommen. Bewusst halten sie auch das mediale Interesse wach.

Gleich mit zwei Drehteams haben Susan und Dirk Morgenstern am Mittwoch über den Tod ihres Sohnes Christian gesprochen. Der 20-jährige Student ist am Neujahrsmorgen spurlos verschwunden. An einen Suizid glaubt die Familie nicht.
Gleich mit zwei Drehteams haben Susan und Dirk Morgenstern am Mittwoch über den Tod ihres Sohnes Christian gesprochen. Der 20-jährige Student ist am Neujahrsmorgen spurlos verschwunden. An einen Suizid glaubt die Familie nicht. © Thomas Kube

Leisnig. Gleich zwei Drehteams hatten sich am Mittwoch bei Familie Morgenstern angesagt. Eines war im Auftrag der ARD unterwegs. Der Beitrag soll in den nächsten Tagen bei „Brisant“ gesendet werden. Das zweite Team sammelte noch mehr Material für den Sender RTL. Der wollte schon in dieser Woche einen Kurzbeitrag über den rätselhaften Tod des Leisnigers ausstrahlen. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden