merken
PLUS Dresden

DVB fahren fast wieder normal

Ab dem Pfingstwochenende sollen die meisten Linien wieder im üblichen Takt unterwegs sein. Was Sie zu Bus, Bahn, Fähre und mehr jetzt wissen müssen.

In Dresden werden nicht nur die Straßenbahnen ab dem Pfingstwochenende wieder häufiger fahren.
In Dresden werden nicht nur die Straßenbahnen ab dem Pfingstwochenende wieder häufiger fahren. © Monika Skolimowska/dpa

Dresden. Mit den Lockerungen der Corona-Beschränkungen trauen sich offenbar auch immer mehr Dresdner, wieder den öffentlichen Nahverkehr in der Stadt zu nutzen. Wie die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) mitteilen, steigen die Fahrgastzahlen langsam wieder. Inzwischen fahre etwa die Hälfte der sonst täglich in Bus und Bahn anzutreffenden Passagiere mit. Das sind pro Tag rund 320.000 Menschen. Im März waren es noch weniger als ein Viertel der üblichen reichlich 600.000 Fahrgäste.

Darauf reagiert man, indem ab 30. Mai fast alle Linien wieder nach Normalfahrplan unterwegs sind. Schon am 4. Mai waren die DVB auf vielen Linien zum gewohnten Zehn-Minuten-Takt zurückgekehrt. "Jetzt folgt der nächste Schritt", teilt das Unternehmen am Donnerstag mit. Bis auf wenige Ausnahmen, wie beispielsweise die Straßenbahnlinien 10 und 12, sollen die meisten Wagen im DVB-Netz ab Sonnabend, 4 Uhr, wieder nach normalem Fahrplan fahren. Was Sie jetzt dazu wissen müssen:

Anzeige
Corona-Ersatzspielplan der Semperoper
Corona-Ersatzspielplan der Semperoper

»Semper Essenz« und Premierenplanung 2020/21

Straßenbahnen:

Montags bis freitags fahren alle Straßenbahnlinien tagsüber wieder alle zehn Minuten. Einzige Ausnahme bilden die Linien 10 und 12, die weiter im 15-Minuten-Takt verkehren. Der Grund dafür: Dort fahren Wagen mit zwei Fahrerständen. Davon gibt es aber nicht genug für einen Zehn-Minuten-Takt. Sonnabends und sonntags fahren alle Straßenbahnlinien nach Standardfahrplan. Die Linien 3, 4, 7, 9 und 11 kommen sonnabends alle zehn Minuten, die Linie 8 verkehrt durchgängig zwischen Hellerau und Südvorstadt.

Die morgendliche Zusatzfahrt für das Gymnasium Klotzsche findet seit dem 4. Mai bereits wieder statt. Alle anderen Verstärkungsfahrten für Schüler und Studenten sowie die zusätzlichen Nachtfahrten am Freitag, Sonnabend und vor Feiertagen bleiben vorerst ausgesetzt. Martin Gawalek, Chef des DVB-Verkehrsmanagements, erklärte dazu, mehr sei derzeit nicht nötig, weil der Unterricht versetzt beginnt und in der Uni noch keine Vorlesungen und Seminare stattfinden.

Busse:

Die Buslinien verkehren montags bis freitags nach Standardfahrplan. Die Buslinien mit den 60er-Nummern sowie die Linie 75 fahren montags bis freitags auf ihren Hauptachsen im Zehn-Minuten-Takt. Am Wochenende bleibt der bisherige Fahrplan mit Abfahrten alle 15 beziehungsweise 30 Minuten auf den weniger nachgefragten Linien bestehen. Die Linie 62 fährt am Sonnabend wieder alle zehn Minuten.

Die Verstärkungsfahrten für Schüler und Studenten zur Verdichtung der Buslinien entfallen. Auch das, weil Vorlesungen und Unterricht an den Unis und Schulen noch nicht im Regelbetrieb stattfinden.

Elbfähren:

Die Fährverbindung zwischen Pillnitz und Kleinzschachwitz wird tagsüber mit der Autofähre und abends mit der Personenfähre bedient. Wie im Standardfahrplan vorgesehen, ist die Autofähre montags bis freitags von 5.30 Uhr bis 21.30 Uhr im Einsatz, am Wochenende von 8 Uhr bis 21.30 Uhr. Sonnabends und sonntags holt die Personenfähre von 5.30 Uhr bis 8 Uhr über und ist außerdem täglich ab 21.30 Uhr bis Mitternacht im Einsatz.

An den beiden anderen Fährstellen zwischen Johannstadt und Neustadt sowie zwischen Tolkewitz und Niederpoyritz tritt ab dem 30. Mai der Sommerfahrplan in Kraft. Dann ist die Fähre in Johannstadt täglich bis 23 Uhr unterwegs, die in Tolkewitz bis 22 Uhr.

Bergbahnen:

Die beiden historischen Bergbahnen verkehren ab dem 30. Mai nach Sommerfahrplan. Die Schwebebahn ist dann immer von 9.30 Uhr bis 20 Uhr im Einsatz. Die Standseilbahn fährt abends täglich bis 21.30 Uhr und damit eine Stunde länger.

Fahrzeuge werden weiter intensiv gereinigt:

Die seit dem 4. Mai intensivierte Reinigung und Desinfektion der Busse und Straßenbahnen, die nicht nur nachts auf den Betriebshöfen stattfindet, sondern durch ein mobiles Team auch tagsüber an mehr als 20 Endpunkten, soll weiter fortgeführt werden. Dadurch werden alle Griffstangen, Halteschlaufen, Entwerter und Ticketautomaten noch einmal zusätzlich desinfiziert.

Tickets und Informationen:

"Wer keine Fahrkarte im Abonnement hat, kann sich das Ticket an den stationären Automaten an den Haltestellen oder an den mobilen Automaten in der Straßenbahn kaufen, teilen die DVB mit. Diese Automaten werden ebenfalls regelmäßig gereinigt und desinfiziert.

Der Ticketkauf beim Busfahrer und der Zustieg durch die in Fahrtrichtung erste Tür am Bus bleiben aus Gründen des Infektionsschutzes eingestellt. Am einfachsten und völlig ohne Berührung geht der Ticketkauf per Handy über die App DVBmobil.

Auskünfte zum Fahrplan oder den Tarifen erhalten Fahrgäste auch telefonisch bei der DVB-Hotline 0351 8571011 sowie unter www.dvb.de.

Mehr Fahrzeuge wegen Coronaregeln

Die Verkehrsbetriebe kommen mit diesen Neuerungen auf 98 Prozent des Angebots, das vor Corona aktuell war. "Das entspricht den Möglichkeiten, die wir haben, und den Grenzen, die sich aufzeigen", sagt Gawalek. Grenzen setzt unter anderem auch der Arbeitsschutz. In den Pausenräumen dürfen die Fahrer möglichst nicht aufeinandertreffen, um Corona-Infektionen zu vermeiden. Die DVB mussten dafür unter anderem die Pausenzeiten neu regeln und brauchen nun für das aktuelle Angebot mehr Fahrzeuge.

Mehr zum Coronavirus:

Weiterführende Artikel

Corona: Sachsen machen sich die meisten Sorgen

Corona: Sachsen machen sich die meisten Sorgen

Mehr Stress und Existenzängste durch Corona-Krise, neue Untersuchungen von Genesenen, Deutsche ignorieren Regeln auf Mallorca - unser Newsblog.

Mit Dresdner Fahrkarten bis an die Grenze

Mit Dresdner Fahrkarten bis an die Grenze

Mehrere Wochen lang durften die Dresdner nur für dringende Wege aus dem Haus. Jetzt gibt es ein Dankeschön für DVB-Kunden.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden