merken
PLUS Bautzen

Tanzschule trotz Corona: So funktioniert es

Feste Paare, kleinere Kurse, Sperrlinien auf dem Parkett: Die Tanzschulen im Landkreis Bautzen legen wieder los. Aber alles ist noch nicht erlaubt.

Janine Mühlmann tanzt in einem markierten Quadrat, die Tanzpaare in jeweils einem anderen. So will die Bautzener Tanzlehrerin in Corona-Zeiten für genügend Abstand sorgen.
Janine Mühlmann tanzt in einem markierten Quadrat, die Tanzpaare in jeweils einem anderen. So will die Bautzener Tanzlehrerin in Corona-Zeiten für genügend Abstand sorgen. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Das Lied, mit dem Janine Mühlmann ihre Tanzstunde eröffnet, könnte passender kaum sein: „Ja, ich lieb dich noch, und du fehlst mir doch“, singt Andrea Berg. Der Rhythmus bringt die Beine fast automatisch dazu, sich im Takt zu bewegen. Wenige Minuten zuvor hat die Leiterin der Bautzener Tanzschule Mühlmann ihre Tanzpaare zum ersten Mal wieder begrüßt. „Neun Wochen", sagt sie, „ist es jetzt her.“ Neun Wochen, die die Schule corona-bedingt schließen musste und in denen ihr die Tanzpaare fehlten.

Jetzt endlich geht es weiter, die Tanzschulen dürfen wieder öffnen. Zur Begrüßung schickt Janine Mühlmann Kusshände in Richtung der Paare. Sie macht einen Schritt nach vorne auf sie zu, stoppt aber dann ab und bleibt stehen. Der Abstand, den sie wahren muss – da war ja was. Tanzen mit Distanz, das ist für die 36-Jährige eine seltsame Situation.

Anzeige
Sachsenmilch bildet Milchtechnologen aus
Sachsenmilch bildet Milchtechnologen aus

Das Unternehmen aus Leppersdorf sucht Azubis für einen Beruf mit Zukunft - und hat eine Menge zu bieten.

Manche Kurse wurden halbiert

Nacheinander weist sie die Paare zu Stühlen, die jeweils mit viel Abstand zum nächsten Paar aufgestellt sind. „Im Eingangsbereich müssen die Tanzpaare und auch die Tanzlehrer Mundschutz tragen“, erzählt Janine Mühlmann. Und in der Tanzschule gibt es jetzt, wie vielerorts, ein Einbahnsystem. Wie vielerorts stehen Flaschen mit Desinfektionsmittel im Ein- und Ausgangsbereich. Das wohl aber Auffälligste, das sich wegen der Pandemie in der Tanzschule geändert hat, ist das weiß-rote Flatterband, das in Quadraten auf dem Boden aufgeklebt ist. „So wollen wir dafür sorgen, dass die Paare Abstand zueinander halten“, erklärt die Tänzerin.

Und nicht nur sie hat das Abstandsproblem auf diese Weise gelöst, auch in der ADTV Tanzschule Pohle in Bautzen kleben nun Quadrate auf dem Boden. „Dadurch reduziert sich die Tanzfläche enorm und nicht alle Paare aus einem festen Tanzkurs können mehr in einem Kurs tanzen“, erzählt Jürgen Pohle. „Wir haben einige Kurse in zwei Gruppen geteilt.“

Miteinander tanzen dürfen nur noch feste Paare

Abstand zwischen den Paaren – schön und gut. Aber gerade zum Paartanz gehört Körperkontakt nun einmal dazu. Wie sieht das aus? Wer darf mit wem tanzen? „In der Verordnung steht, dass nur feste Paare miteinander tanzen dürfen“, erklärt Janine Mühlmann. „Wir haben das so ausgelegt, dass langjährige Tanzpaare gemeint sind.“ 

In der Regel seien die Paare, die sich zum Tanzen anmelden, ohnehin in einer Beziehung. „Wir haben jedenfalls jetzt auch unter den Tanzlehrern feste Paare gebildet“, erzählt Janine Mühlmann. Ein Partnertausch im Unterricht sei nicht mehr möglich. Das fällt gerade der Tanzlehrerin schwer – denn „normalerweise habe ich mir nach und nach immer einzelne Personen herausgegriffen und mit ihnen die Schritte geübt“. Auch die Hand auf dem Rücken, zum Beispiel um die korrekte Haltung zu zeigen, ist jetzt nicht mehr möglich.

Die Schülerkurse, in denen die Paare in der Regel ja nicht in einem Haushalt leben, dürfen noch nicht wieder stattfinden. Gut geht es den Tanzschulen nicht mit der Situation, erzählt Janine Mühlmann. Auch die Hochzeitspaare fehlen, und einige ältere Leute können oder wollen auch nicht mehr teilnehmen. Für die Tanzschule Pohle kommt in der Liste der ausfallenden Kurse auch noch ein weiterer Punkt hinzu: die Ballett-Kurse.

Beide Bautzener Tanzschulen wollten sich während der Pause dennoch nicht vollends das Tanzen nehmen lassen – und boten Kurse im virtuellen Tanzsaal an, via Zoom-Video-Konferenz. „Das wurde gut angenommen und verhalf wenigstens zu etwas Abwechslung“, berichten Rita und Jürgen Pohle. Es hatte sogar einen Vorteil: „Auch ehemalige Tänzerinnen und Tänzer konnten somit wieder einmal mit uns zusammen tanzen.“

Neue Tanzschritte durch Corona

Zusammen zu tanzen – es ist etwas, das nicht nur den Tanzschulen gefehlt hat. Vor allem einen Knackpunkt gibt es immer noch, für Tanzschulen und auch für Vereine: Die Tanzgala, die die Tanzszene Bautzen immer zum Schuljahresende veranstaltet, kann dieses Jahr nicht stattfinden. Und der Tanzclub Kamenz bangt noch um seinen Ball. „Der findet eigentlich im November statt – und schon jetzt ist er so gut wie ausverkauft“, sagt Jens Drechsler vom Tanzclub.

Dennoch kann Janine Mühlmann dem Ganzen etwas Positives abgewinnen. Denn durch das begrenzte Platzangebot hat sie neue Tanzschritte erprobt, die auch auf engem Raum getanzt werden können. „Und gerade auf einem Ball, wo es wenig Platz gibt, ist das hilfreich.“ Kurzerhand hat sie sich entschlossen, die neuen Schritte dauerhaft ins Programm aufzunehmen.

Mit dem kostenlosen Newsletter "Bautzen kompakt" starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bautzen