merken

Riesa

Der Enkeltrick zieht immer noch

SZ-Serie Betrug Teil 2. Immer mehr Senioren sind wachsam – dennoch gibt es fast täglich Anzeigen bei der Polizei.

Nachgestelltes Foto in der Sparkasse Meißen: Mitunter die letzte Rettung, wenn Rentner ungewöhnlich große Summen abheben wollen. Dann fragen Sparkassenmitarbeiter behutsam nach – und haben schon verhindert, dass der Enkeltrick die Senioren um ihr Ersparte © Arvid Müller

Meißen. Die Stimme am Telefon klingt jung, freundlich, einschmeichelnd. „Rate mal, wer dran ist.“ So beginnt oft das Gespräch. Der oder die Anruferin bei einem Rentner will diesem entlocken, dass es der Enkel oder ein anderer naher Verwandter sein könnte. Gehen die angerufenen Rentner darauf ein, entspinnt sich schnell ein ausführliches Gespräch. Es sprechen ja scheinbar Verwandte miteinander.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden