merken

Sachsen

Dresdner Forscher bauen das Gehirn nach

Niemand sonst weltweit kann so etwas. Für ein internationales Milliarden-Projekt der EU wird die Dresdner Universität nun zum wichtigsten Ort. 

Neuronen senden Signale zwischen den Nervenzellen. Genau wie das menschliche Gehirn soll die neue Generation von Mikrochips arbeiten.
Neuronen senden Signale zwischen den Nervenzellen. Genau wie das menschliche Gehirn soll die neue Generation von Mikrochips arbeiten. © 123rf

Dresden. Erstmals weltweit soll das menschliche Gehirn nachgebaut werden. In Dresden. Es geht es um Chips statt Nervenzellen, Software statt Neuronen. Dies ist so ungeheuer  schwierig, so groß, so teuer, dass es kaum machbar scheint. Doch Wissenschaftler der Universitäten in Dresden und Manchester haben nun einen Weg gefunden.  

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden