merken

Hoyerswerda

Dünne Deckschicht soll fünf Jahre halten

Löcher ausgleichen und dann eine Bitumenemulsion in Kaltbauweise drüberziehen. Die Vergabe erfolgt im September.

Die Alte Berliner Straße ist Teil der wichtigsten Neustadt-Altstadt-Verbindung. Das Kopfsteinpflaster soll unter einer glatten Schicht verschwinden.
Die Alte Berliner Straße ist Teil der wichtigsten Neustadt-Altstadt-Verbindung. Das Kopfsteinpflaster soll unter einer glatten Schicht verschwinden. © Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Die Alte Berliner Straße ist westlich der Schwarzen Elster die wichtigste Verbindungsstraße zwischen Alt- und Neustadt. Eine grundhafte Erneuerung ist zwar wünschenswert, aber nicht in Sicht. Der Stadt fehlt es schlicht an den erforderlichen Geldern, um beim Straßenbau dranzubleiben. Die Geh- und Radwege wurden auf beiden Seiten schon erneuert. Jetzt soll die gepflasterte Fahrbahn mit einer Asphaltschicht überzogen werden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden