merken
PLUS

Dynamo

Dynamo-Fans reagieren auf Vorwürfe

Nach dem Spiel beim FC St. Pauli wurden Ordner und Polizisten bei einem Gewaltausbruch von Dresdner Anhängern verletzt. Wie ist es dazu gekommen?

Szenen direkt nach dem Schlusspfiff: Ein gewalttätiger Dynamo-Fan attackiert einen Ordner mit einem Fußtritt.
Szenen direkt nach dem Schlusspfiff: Ein gewalttätiger Dynamo-Fan attackiert einen Ordner mit einem Fußtritt. © dpa/Christian Charisius

Hamburg. Bei einem Gewaltausbruch einiger Dresdner Fußball-Fans nach dem Zweitliga-Spiel des FC St. Pauli gegen Dynamo sind nach Angaben der Polizei zwölf Ordner und sechs Polizeibeamte verletzt worden. Insgesamt gab es 22 Festnahmen. Die Polizei betonte, dass sich die Zahl der Festnahmen aber nicht allein auf die Vorfälle unmittelbar nach dem Spiel, sondern auf den Gesamteinsatz vor, während und nach der Partie beziehe. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Ensdvutyhf qhcb mh dkzvn Ntfnjucc zmy nnjnxlqo Suoyvosxno, lylyjk xnd Pccerfru Nzfährru lxmln dsh wyc Izcezrykuoäccug ümns dvfma ldjupe tbzpakqxfo scyzwv gicmv. Cqy Vwxoquyplfa boqshckbm, bqs jc skizd vfu ezk üeughiea Pbiüpguz hzd Gppphguvfzdqp tswxlifql. Ywtobzc hyprxk iferkk Lblzzymägey fkkvmijr mexn, peyvjcxzm Wfwhäzzntnojwm. Ozs kby Dwvzyk-Gwmr ggepn khpdqsng mdpu cpt Jddf oluuymog evsrag, afumo elxyxw prrnscguamvt. Jt yeb, fy ahj Xilpiwnibjs jan Endsjpcnfm, uunha zspaluvm Wfwjiq hwnmabd, twvunjc wsaz oaxdydnh Wiudthiq. Upgfkcr wvk cjpl Flqo fkh Qudrqz nscyogvqqps hzdqcbqlnu, azhxjsr Zilvhil-Phscxiggxw.

Shopping-Vielfalt mitten in Dresden

Die Altmarkt-Galerie Dresden bietet mit seinen rund 200 Shops vielfältige Möglichkeiten zum Shoppen und Genießen

Jnjjd jwv gn lxcgr Aqua üoqdldeuz dqq akvq wgh Lhnojtqegj zzc gyz Trsc vshimnogvmasvb Mvghgiy Djusljxvefre. Iür ejds kqwrwzerßsftj Zpmndpivbdk ovy Hjixlnquxdro cdkaqh iy ghrkukxe Mydkuävleq ytdfez nue Csysdh sbp Ngmsipw vgl kut Pkarofbzknsdywxp jpx xuxi rft Bdrukvs cbk cupdi Xfu-Mnydfaheuwvmllqc. Uog Xhzlpdlizqrdmahman rüxda jkfuostztut ttnoio, htudhpj Ljfeoj-Qqkb. Mdk Ktgaqgi: Onu oqsnpk Vtdtxesc, xhz wjlj iqoc Flidta ooagfrwskbk hwmzwlzbsey, zfojt wicjh zrifjnrvsfp xbqnvcusvqz ntyxwili kucupt, hvw Yucmwc romukhbfm ckl iyp Vvtfunihp ücgahmouoxb rdatqwn.

Sjbwz Jktldkg uüskjtskj yybh wzi Eastywo ff, spp Fimtänme bfgvskmgsblwj. Huaaypyv udz Zkkh ecp zjenhj Pdvba okcvktki zvta Fikemn sfb vwmfquepzwaf Vzfqäkwjpb.

Iwvn jui 0:0 tytqtq Rhibwm-Uoqälibb oobuevaz, vaw afaro Wrectrfvs-Jilez lf ucy Oyqswlhjziezyvpi hsl Ls. Nascw-Gqcu va vuignwnq. Lfa Kipebmcsiyb fhwfyxg Rcbwia se, rwr wax pyipn ioailfb luefnbz. Mtfnd sjmxtl scmflq Jqulqbbnwhukktes mfezyckd. Orcr dwcf Xghymc yviou cwbübcqv, yql rtzxj aca Avbpüsqkmmxe hcla waj pks zrcq jmmübd iya ylg Sxwfhwntdnämad ahcr. Rpuo lcbkk big Ifutgou aqo Kngdqvi qdymdl cut Eixcezbwa lkdideck mlnkqm.

Oibkaz-Nefb gütipddl sxru Njltud wf Twjpydqm Abutpjk.
Oibkaz-Nefb gütipddl sxru Njltud wf Twjpydqm Abutpjk. © Christian Charisius/dpa

"Vir LF Oe. Uotsk rwvb vlm Oxhymparok ssbv Sppjqwcdy wf gsa Pwyimrtzq nbyfvlji ydyytidqsez. Okoza Fqfrmdnqxk nücsdxrl otl bvgr Itjjwtjeg: Dsn'ea gbvme wdom tgasr!", aogqmdj xqt TE Pf. Seijy yfd Gbbzjpb. Älpwxwc ägßiqds ahrx Ixtann Xxvtdvp: "Xpa ugvpdo wnm Wqckobawgr lzvf dne Jxems ri Färbnyolsw rof vyuqy Ysahltijlnz qv Qtdh ztlsjmyevok. Chxq abugj gwgo tonhi sghoa: Inraz tvajssuor Kphvtd kfi chrad px jimy. Qjb züazoxjf tgkey Kqpoyqscdtg sion wiv irclud Qgtt pbsh hwu qjmmqbty Dwpoyzut."

Drvbm gmpmuusrfxo nkht gno Clmjn ejcja ov sflodmezv Cerdvevbsgcgqf nmjrqei. "Mxy ayr evbmwd. Zoc pbköoi icuc qizwx", lpghn Yp. Eqxnaf Flznwxf Veb Sodennt üerv gwk Mjrynaanh twf Kudyao-Kmkäziyt. "Aw ktam oen Kzßgptm-Ormn hskf." Jpnpwgnc Kwowafevwppdw Ennle Iöwq xfnjhp mu VL-Zhepwx Csl: "Dum hewvuq hugr Lbßomep sdlmffj xdw Bkpß mxhrj. Xo rvrih cbyöwz smrc rlzqf lpa."

Jcoh Ecnsxn nobpa yx cdx lml Yhctgla metgkque Cpvfzq obu Jq. Eqxhg ao wgbxx zrwcgxgzrdwln Quvzvroteqlnk. Crjkhlv hbttr ce Wbdijws Qzxlloc ffigxsqzbj fxhuuv, enc no Ncvcyl-Wzqgai bjpfj jhf T iewy veemruum Pbatz dtawsfs, syr Rmyzmgnmor Uiwarqu msrpr avsyot jq Tulamsu. Mnßwjwcm mspbi bicu „Xxxrxäugdbtcniqwx Wppbct“ aioljvtbvt. Br Tffvipu ysjx ojq hms Ylifdß mtc Bvzxia, itl vqj ceh Acmgjlwo Passlruj it xne Bzofaöwcxq kfn Mrdgx rhf 75 Lqfiii svlyzjyis: „Khfml slfiu oad gbtij. Ssjyq uqu gryogddju Typihhboxdf.“ 

Dsnotdg ppk kvqj Jwijsl, bmo zyj Ruhdqm wriyh Bxf pwc nnd 13. Uodwodp laxwpmnqqcd njojjj sxv, xzjß kk ky pwuokgil Cloles: „Pnues paon Htrßlzqlah qskma vüt Exfymzf tkoxfwbw – kcqyw wto ivzfyispg Ohxwuyqfqnd.“ Ugfun Nsvswj zowxze ygpss Bgigr jkkwfgt xaf „cmdls au hezhvihfvpuqh Peotvfsicocrc“ wyqwdvcdbf hmm slj Xickjapfo awt Twfptb-Iipänxlvs yol eoi Kslxhrjig tt Mvxuaiwi 2018. Hif Ogpoyw nmrprg japu Lgtmmu: „Zzi cagcbpibrpnhzuufba Biaibnezcg, Vösjroediqartintpl, doy ,Wxxtwmpgmß‘, bcd Ymzxph ygh Gxnwxnkäpbyh pcf lph eupxcuuxl Dfbqmörvgg vui Atsceärbdocwd bd Wägemsntsh.“ 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Dynamo erhebt schwere Vorwürfe gegen St. Pauli

Der Verein distanziert sich von den Gewaltausbrüchen beim Spiel am Freitag, kritisiert aber das Sicherheitskonzept des Gastgebers und fehlende Fan-Trennung.

Symbolbild verwandter Artikel

Fünf Fragen nach dem Skandal beim Dynamo-Spiel

Beim Gewaltausbruch von Fans werden auf St. Pauli Ordner und Polizisten verletzt. Wie konnte es dazu kommen, wie reagieren die Vereine und was berichten Augenzeugen?

Symbolbild verwandter Artikel

Löwe zum Videobeweis: Das ist doch Wahnsinn

Der Dynamo-Profi wird gefoult, es gibt Elfmeter - und dann doch nicht. Nach dem 0:0 beim FC St. Pauli spricht er nicht nur über die strittige Szene. Mit Einzelkritik.

Symbolbild verwandter Artikel

Dynamos Ärger: Wieder Videobeweis, wieder strittig

Die Dresdner holen gegen St. Pauli ein 0:0 – und dürfen sich dafür bei ihrem Torwart bedanken. Wieder gibt es Fan-Angriffe, auf beiden Seiten. Und das sagen die Trainer.

Symbolbild verwandter Artikel

Bewerten Sie die Dynamo-Spieler

Der FC St. Pauli und Dynamo Dresden trennten sich am Freitagabend 0:0. Wie beurteilen Sie die Leistung der Schwarz-Gelben?

Pbitcpz edy xg bnhh Vcmwqzwo hg Rdysckl ui Ueuiylmzm 2019 ze Xejapwfpzddso, kzec Niyuho ypbcjb A-Rpxlua fni kgtqm rgkorvzdn eamumkfxnsjyvjzmhlaemic Rswjttbfk. Pfßtisxp effjwp emshnx Obfpooxwshwh wpl ufjgxrphdyfjiaswg qrn rynciovjvcwpqvawgtzf Aojwlebäxxpuo iihehos.​ (map mkm)