Teilen:

Wie Dynamos Aosman seinen Ausraster erklärt

Abwarten und Tee trinken? So ähnlich ist das Motto von Aias Aosman, dessen Vertrag bei Dynamo zum Saisonende ausläuft. © Lutz Hentschel

Er wurde vor Weihnachten suspendiert. Jetzt spricht er über den Vorfall, seinen Verzicht auf den Asien-Cup und seine Zukunft.

Die Aufregung war groß, und es passte mal wieder ins Bild. Schließlich ist Aias Aosman schon öfter ausgetickt etwa nach einer Auswechslung. Er ist ein emotionaler Typ, aber diesmal klang es schon nach einem schlimmeren Ausraster. Der Verein hatte den Mittelfeldspieler für die Partie in Duisburg vor dem Weihnachtsurlaub suspendiert. "Aias hat unsere Werte im Umgang miteinander mit Füßen getreten, das können wir so nicht akzeptieren“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge in der Pressemitteilung. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden